Technologiewerte legen weiter zu
Wall Street schließt bei starkem Nasdaq-Plus fester

Positive Gewinnzahlen von Technologieunternehmen wie dem Internet-Auktionator Ebay haben die New Yorker Aktienbörse am Freitag erneut beflügelt.

rtr/dpa NEW YORK. Positive Gewinnzahlen von Technologieunternehmen wie dem Internet-Auktionator Ebay haben die New Yorker Aktienbörse am Freitag erneut beflügelt. Der Nasdaq-Index ging mit einem deutlichen Plus von 1,87 Prozent auf 3482,96 Zählern aus dem Handel. Das Börsenbarometer der Technologiewerte hatte am Vortag den drittgrößten Prozent- und Punkteanstieg seiner Geschichte verzeichnet. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte schloss 83,61 Punkte oder 0,82 Prozent höher auf 10 226,59 Zählern, und der marktbreitere S&P-500-Index kletterte 0,58 Prozent auf 1 396,85 Zähler.

Robuste Gewinnzahlen von Unternehmen wie dem Internet-Auktionator Ebay hätten die Investoren offenbar dazu bewegt, ihre Aktien-Portfolios wieder aufzufüllen, sagte ein Händler. Ebay hatten am Donnerstag nach Börsenschluss sehr gute Quartalszahlen bekannt gegeben. Die Ebay-Aktie stieg am Freitag 14/16 auf 58- 1/16 $ .

At Home sprangen um 8,02 % auf 10,94 $, Lycos kletterten um 2,31 % auf 44,25 $ und Amazon legten um 11,04 % auf 30,81 $ zu.

Händler begründeten den Technologieaufschwung auch mit Ertragsanstiegen bei JDS Uniphase und Commerce One . Der Dow habe vor allem von Microsoft profitiert, die nach Bekanntgabe höherer Ergebnisse steil nach oben schossen.
Zusätzlicher Auftrieb ging von Honeywell aus. Das Unternehmen bestätigte am Vormittag Fusionsverhandlungen mit United Technologies (UTC), doch vor Börsenschluss sagte Honeywell, die Gespräche mit UTC seien eingestellt worden und neue Angebote lägen vor. Nach Angaben des Senders CNBC ist General Electric , CNBCs Muttergesellschaft, der neue Bieter.

Nicht alle konnten profitieren

Marktteilnehmer wiesen darauf hin, dass nicht alle Technologieaktien an der zweitägigen Rallye teilnehmen konnten. Die an der Nasdaq gehandelten Papiere des schwedischen Mobilfunkkonzerns Ericsson fielen 2-5/16 auf 11-11/16 $, nachdem das Unternehmen mit einer Gewinnwarnung enttäuscht hatte.

Die zweitägige Rallye hatte eingesetzt, nachdem Sorgen um rückgängige Gewinnzahlen, steigende Ölpreise und den schwächeren Euro die Kurse auf ein Jahrestief gedrückt hatten, erklärten Händler. "Wir erleben eine Erleichterungs-Rallye", sagte John Forelli von Independence Investment Associates.

Alle schlechten Nachrichten habe der Markt zuerst gehört, und nun komme die Erleichterung, dass die Lage doch nicht so dramatisch sei, hieß es.

An der Nyse wurden rund 1,175 Milliarden Aktien umgesetzt. 1588 Titel schlossen dabei höher, 1228 niedriger und 490 unverändert.
An der Nasdaq wechselten rund 2,151 Milliarden Aktien die Hand, wobei 2354 Kursgewinnern 1593 Verlierer und 638 unveränderte Werte gegenüberstanden.

> Am US-Anleihenmarkt notierten die 30-jährigen Bonds zuletzt 12/32 höher mit einer Rendite von 5,726 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%