Technologiewerte-Rally in Paris beendet
Europäische Börsen schlossen mehrheitlich fester

Die europäischen Börsen sind auf Grund technischer Reaktionen und fester US-Vorgaben freundlich in das Wochenende gegangen. Besonders stark hatte sich am Freitag Händlern zufolge der Telekomsektor präsentiert.

Die europäischen Börsen sind Händlern zufolge auf Grund technischer Reaktionen und fester US-Vorgaben mehrheitlich freundlich in das Wochenende gegangen. Die jüngsten Gewinnwarnungen von Intel und Motorola hätten kaum eine Rolle gespielt, sagten Händler. Besonders stark habe sich der Telekomsektor präsentiert, hieß es. Im späten Handel seien allerdings einige Gewinne realisiert worden. Händler sprachen von niedrigen Umsätzen, die auf einen Mangel an Marktimpulsen zurückzuführen seien.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis zum Abend um 0,38 % auf 4728 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 0,2 % tiefer bei 4891 Zählern notierte.

London: Telekomtitel sorgen für Gewinne

An der Londoner Börse haben die Aktienwerte Händlern zufolge getrieben von Gewinnen bei Telekomtiteln deutlich zugelegt. Der FTSE lag gegen Sitzungsschluss 0,91 % im Plus bei 6288,3 Punkten. Das Plus sei nach der Achterbahnfahrt der vergangenen Tage auf eine technische Reaktion zurückzuführen, hieß es. Dies lasse sich unter anderem an den moderaten Umsätzen ablesen. Zu den Gewinnern zählten unter anderem Vodafone und Marconi. Die Aktien zogen um 0,66 % auf 267-1/4 Pence beziehungsweise um 2,21 % auf 750 Pence an. Scottish Radio legten fast 25 % zu und schlossen die Sitzung bei 1500 Pence. Scottish Media Group (SMG) haben bereits 2,9 % der Anteile von Scottish Radio übernommen und den Kauf weiterer Papiere angekündigt. SMG stiegen 8,26 % auf 253 Pence.

Zürich: Zum Schluss leichter

Die Schweizer Börse hat nach anfänglichen Gewinnen etwas leichter geschlossen. Händler führten die Kursverluste insbesondere unter den defensiven Standardwerten auf ein Wiedererwachen der Hochtechnologiewerte an der Nasdaq zurück, die Verkäufe in den sicheren Werten ausgelöst habe. Der SMI schloss die Sitzung 0,25 % tiefer bei 7995,8 Zählern. Während die Aktien von Nestle 3,59 % auf 3623 sfr fielen, erholten sich die Banken zum Teil von den Vortagesverlusten. UBS kletterten 2,5 sfr auf 315 sfr, und CS Group gewannen 3,5 sfr auf 315 sfr. Im Rampenlicht standen unter anderem SAirGroup, die Händlern zufolge von fallenden Ölpreisen und anhaltenden Spekulationen rund um SwissAir profitierten. Die Aktie ging 7,5 sfr teurer bei 278 sfr aus dem Handel.

Paris: Abbruch der Technologiewerte-Rally

In Paris haben Händlern zufolge Gewinnmitnahmen eine Rally der Technologiewerte abrupt beendet. Der CAC 40 notierte gegen Börsenschluss 0,76 % tiefer unter der psychologischen Marke von 6 000 bei 5 939,32 Punkten. Händler äußerten sich dennoch zuversichtlich über die Entwicklung der Sitzungen der kommenden Woche. Die US-Arbeitsmarktdaten hätten die Erwartungen erfüllt, so dass die Chancen auf eine Jahresendrally gut stünden, hieß es. Kräftig zulegen konnten die Aktien von Bouygues. Presseberichten zufolge plant Telecom Italia Mobile die Erhöhung ihres Anteils an der Bouygues-Mobilfunksparte. Die Bouygues-Titel zogen um 4,12 % auf 58,10 Euro an. Deutlich nachgeben mussten Carrefour, die nach enttäuschenden Umsatzzahlen um 3,51 % auf 63,15 Euro abrutschten.

Mailand: Bei ruhigen Geschäft fester

Die italienischen Aktienwerte haben die Woche mit Kursabstrichen beendet. Der Mib 30 lag am Schluss 0,3 % im Minus bei 31,490 Punkten. Viele Anleger seien angesichts des Bankenfeiertages abwesend, hieß es. Im Mittelpunkt des Interesses standen Telecom Italia Mobile (TIM). Presseberichten zufolge plant das Unternehmen die Aufstockung seiner Beteiligung an Bouygues Telecom. Die Gespräche seien jedoch im Streit abgebrochen worde, teilte Bouygues im Laufe der Sitzung mit. Die Aktien von TIM festigten sich um 1,79 % auf 9,5 Euro. Größter Gewinner unter den Indextiteln waren die Aktien von San Paolo-IMI, die 5,6 % auf 17,49 Euro kletterten. Telekomtitel Olivetti stieg gemäß dem Branchentrend 0,76 % auf 3,43 Euro.

Madrid: Geschlossen

Die Madrider Börse blieb am Freitag feiertagsbedingt geschlossen.

Amsterdam: Technologiewerte erholt

Die niederländischen Aktienwerte haben sich vor dem Wochenende von ihren Vortagesverlusten etwas erholt. Der AEX stieg 0,14 % auf 657,24 Punkte. Die Kursabschwünge - insbesondere bei den Technologiewerten - seien übertrieben gewesen, sagten Börsianer. Das Schwergewicht Philips festigte sich um 2,17 % auf 44,3 Euro und ASM Lithography stiegen um 5,32 % auf 28,1 Euro. Im Rampenlicht standen Aktien des Bierbrauers Heineken. Presseberichten zufolge forderten ausländische Investoren die Auflösung der Heineken Holding, der Mehrheitseignerin der Heineken Brauerei, weil die Holding-Papiere unterbewertet seien. Die Titel der Dachgesellschaft sprangen daraufhin um 2,93 % auf 40,4 Euro in die Höhe, während die Aktien der Brauerei 2,49 % auf 60,70 Euro einbüßten.

Wien: Geschlossen

Die österreichische Börse blieb am Freitag feiertagsbedingt geschlossen.

Brüssel: Gut Behauptet - Real Software im Fall

In Brüssel präsentierten sich die Aktienwerte bis Börsenschluss gut behauptet. Der Bel20 lag gegen Sitzungsschluss 0,2 % fester bei 3033,37 Punkten. Belastet wurde das Börsenbarometer von Verkäufen der Aktien von Real Software. Nachdem das Unternehmen Pläne zur Schuldenumstrukturierung bekannt gegeben hatte, lagen die Papiere im frühen Handel im Plus, setzten jedoch im weiteren Sitzungsverlauf den Trend nach unten weiter fort. Gegen Börsenschluss notierte das Papier 10,43 % tiefer bei 1,75 Euro. Voraussichtlich werde der Titel aus dem Index Bel 20 genommen, was für Verunsicherung unter den Anlegern sorge, sagten Händler. Die Ergebnisse der Beratungen über die Neuordnung des Bel20 sollen am Freitag nach Börsenschluss veröffentlicht werden. Schwergewicht Fortis unterstützten den Index und legten im Laufe der Sitzung 0,71 % auf 35,25 Euro zu.

Stockholm: Im Plus - Telekomtitel gefragt

Die Stockholmer Börse sei von Kursgewinnen der Telekomtitel gestützt worden, berichteten Marktteilnehmer. Der OMX notierte zum Handelsschluss 1,01 % höher bei 1134,46 Zählern. Aktien des Telekomunternehmens Telia kletterten im Sog der gesamten Branche 4,5 skr auf 58 skr. Nur vorübergehende Kursausschläge konnten die Telekomausrüster Ericsson und Nokia verzeichnen. Beide Werte gingen unverändert bei 125,5 skr beziehungsweise 486,5 skr aus dem Handel. Dem Markt fehle es an eigenen Impulsen, berichteten Marktbeobachter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%