Technologiewerte sind gefragt
Europäische Börsen zeigen sich freundlich

Die europäischen Börsen haben am Donnerstag die Gewinne zum Mittag zumeist ausgebaut. Allen Märkten waren dabei die feriertagsbedingten schwachen Umsätze und geringen Aktivitäten gemeinsam.

Technologieaktien profitierten von den positiven Vorgaben aus den USA. Ölwerte tendierten wegen Hoffnungen auf Produktionskürzungen durch die Organisation erdölproduzierender Staaten (OPEC) und den dadurch festeren Ölpreisen höher. Finanzwerte profitierten hingegen von den etwas abnehmenden Sorgen um die argentinische Finanzkrise. Der DJ Stoxx50 stieg um 1,3 Prozent auf 3671 Zähler.

"Die Trends für das kommende Jahr werden weder in dieser noch in der nächsten Woche festgelegt. Für klarere Muster braucht es noch Zeit und auch noch weitere Zeichen einer Erholung", sagte ein Händler.

LONDON - Die Londoner Börse vermochte die Gewinne zur Handelsmitte zu halten. Der FTSE-100-Index legte 0,3 Prozent auf 5194,7 Punkte zu. BP und Shell profitierten von den steigenden Erdölpreisen und legten etwas zu. Versorgungswerte wie Centrica oder Severn Trent legten 1,5 Prozent und zwei Prozent zu, während Einzelhandelstitel nach Anzeichen schwächerer Weihnachtsverkäufe an Boden einbüssten. So gaben Dixons 1,4 Prozent nach und Kingfisher verloren 0,8 Prozent. Marks and Spencer schwächten sich um 0,7 Prozent ab. Technologie- und Telekomwerte waren hingegen fester.

ZÜRICH - Die Schweizer Aktien tendierten bei sehr dünnen Volumen fester. "Die Kurse sind mehr oder weniger Zufallskurse. Man kann den Tag heute vergessen", sagte ein Händler. Es gebe nur noch Window Dressing-Transaktionen. Wegen der geringen Volumen zeigten sich die Kurse zudem sehr volatil. Positiv für den Handel seien die Vorgaben aus den USA. Dabei habe vor allem das besser als erwartet ausgefallene Weihnachtsgeschäft in den USA einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Der SMI notierte 0,9 Prozent fester bei 6421,9 Punkten. Nestle gaben frühe Gewinne wieder ab und verloren 0,14 Prozent auf 350,00 sfr. Das Unternehmen hatte von General Mills die übrigen 50 Prozent am Joint Venture Ice Cream Partners und damit die Lizenzrechte für die Eiscrememarke Haagen-Dazs in den USA übernommen. General Mills erhält für die Transaktion 641 Millionen Dollar in bar.

PARIS - Die Börse Paris lag im positiven Bereich. Der CAC40-Index gewann 1,2 Prozent auf 4554,4 Zähler. Händler sprachen von Käufen auf breiter Front. Die Aktien des Indexschwergewichtes TotalFinaElf stiegen 1,9 Prozent und verliehen dem Gesamtmarkt Unterstützung. Neben den positiven US-Vorgaben habe aber auch ein solider Weihnachtseinzelhandel zur guten Marktstimmung beigetragen, hiess es. Unter den Marktschwergewichten verzeichneten TF1 , STMicroelectronics und Alcatel kräftige Gewinne.

AMSTERDAM - Die Börse Amsterdam stand ebenfalls im Plus. Der AEX-Index stieg um 1,25 Prozent auf 501,2 Punkte. Gesucht waren insbesondere Ölwerte wie Royal Dutch , die fast zwei Prozent im Plus lagen. Heineken , die nach dem verlorenen Übernahmekampf um Carling im Morgenhandel noch etwas abgeschlagen waren, erholten sich zum Mittag leicht und notierten mit Plus 0,1 Prozent fast unverändert. Finanzwerte wie ING oder Aegon tendierten uneinheitlich.

MADRID - Die Börse Madrid baute die Gewinne zur Handelshälfte aus. Der Ibex35-Index legte rund ein Prozent auf 8374,5 Zähler zu. Die Sorgen um die Finanzkrise in Argentinien schwächten sich etwas ab, sagten Händler. Aktien mit Argentinien-Bezug vermochten zuzulegen. Telefonica stiegen rund ein Prozent. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria gewannen fast zwei Prozent. Santander Central Hispano kletterten 3,5 Prozent. Repsol YPF notierten 1,4 Prozent fester.

MAILAND - Die mailändische Börse tendierte besonders dank Gewinnen bei Bipop fester. Aber auch hier seien die Umsätze im Vorfeld der Neujahrsfeierlichkeiten klein und institutionelle Anleger fehlten weitgehend. Der Mib30-Index gewann 0,9 Prozent auf 31.962 Punkte. Die Gewinnerliste führten Bipop an, die rund drei Prozent zulegten. Händler erklärten, der vergangenen Freitag angekündigte Zusammenschluss zwischen Banca di Roma sei von den Anlegern positiv aufgenommen worden. Banca di Roma schwächten sich um 0,3 Prozent ab.

STOCKHOLM - Die schwedische Börse lag im Plus. Der OMX-Index notierte 1,4 Prozent fester mit 835,98 Zählern. Händlern beobachteten Käufe auf breiter Front. Standardwerte wie Ericsson , Nokia und H&M lagen deutlich im Plus. Um 0,6 Prozent schwächer waren Holmen .

WIEN - Eine freundliche Tendenz in den beiden Indexschwergewichten Telekom Austria und Erste Bank verhalf der Wiener Börse zu einem Kursplus am ersten Handelstag nach den Weihnachtsfeiertagen. Der ATX-Index stieg um 0,6 Prozent auf 1134,5 Punkte. TA konnten auf 9,09 Euro zulegen, Erste Bank stiegen auf 59,20. Händler führten dies auf Aktivitäten vor dem Jahresende zurück.

BRÜSSEL - Die belgische Börse tendierte zum Mittag dank Fortis und anderen Finanzwerten fester. Der Bel20-Index legte 1,5 Prozent auf 2737,95 Punkte zu. Sorgen um die Auswirkungen der argentinischen Finanzkrise auf den Bankensektor hätten sich etwas gelegt, hiess es. Gesucht waren dabei vor allem Fortis, die von der Einführung einer Einheitsaktie profitierten und fast zwei Prozent auf 28,6 Euro zulegten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%