Archiv
Technologiewerte tendieren aufwärts

Nach einem positiven Start schlossen die US-Indizes am Donnerstag uneinheitlich. Der Dow Jones Index verabschiedete sich mit einem Minus von fast einem Prozent bei 11087 Zähler in den Feierabend. Der Nasdaq Composite Index legt 0,84 Prozent zu und rückte mit 3913 Punkten ein wenig näher an die psychologisch wichtige 4000er Marke.

Verantwortlich für schwachen Dow war die Konsumindustrie, die unter dem schwachen Euro leidet. Nachdem McDonald´s eine Ertragswarnung veröffentlicht hat sorgen sich die Anleger um die Gewinne der international operierenden Konzerne. Die Fast-Food-Kette macht den ungünstigen Wechselkurs für die Korrektur der Gewinnschätzungen verantwortlich. Analysten der Banc of America bestätigen den Abwärtstrend und stufen McDonald`s ab. Von den Auswirkungen des schwachen Euros sind auch die Unternehmen Procter & Gamble, Coca-Cola betroffen. Die Kursverluste der Unternehmen schwächen den Dow Jones Index um 21 Punkte. Positive Wirtschaftsdaten gaben heute morgen den Technologiewerte Impulse. Die US-Wirtschaft hat sich demnach abgekühlt. Bis zum Jahresende sind weitere Zinsschritte daher unwahrscheinlich. Im Mittelpunkt des Tagesgeschehen stand am Donnerstag Conexant. Der Kurs hatte sich im Laufe des Tages fast verdoppelt. Der führende Hersteller von Kommunikations-Chips wird seine am schnellsten wachsende Sparte abspalten, die Halbleiter für Internet-Ausstattungen produziert. Conexant hofft, die ersten Aktien im Januar an die Börse zu bringen. Die heutige Nachricht verhalf dem Titel, der in den vergangenen sechs Wochen rund 56 Prozent an Wert verloren hatte, zu einem gewaltigen Comeback. Oracle gehörte zu den Tagessiegern im Nasdaq Index. Der Softwarekonzern veröffentlichte Quartalszahlen, die die Gewinnschätzungen um vier Cents pro Aktie übertrafen. Die Anleger hatten es geahnt. Schon vor den positiven Unternehmensnachrichten wurde der Wert rege gehandelt. Die Aktie gewann fast vier Prozent. Unterstützung bekam Oracle zudem von einem Morgan Stanley Analysten, die die Aktie aufgestuft hatten. Auch Nike konnte Gewinnschätzungen übertreffen. Kurz vor Handelsschluss meldete das Unternehmen seine Quartalszahlen. Der Gewinn beträgt 77 Cents pro Aktie, erwartet waren lediglich 74 Cents. Im Handel schloss bei fast zwei Prozent im Minus. Schwache Kandidaten waren am Donnerstag Worldcom, Rambus und Infineon. Worldcom, die zweitgrößte US-Ferngesprächstelefongesellschaft, fechtet die Fusions-Blockade des EU-Kartellamts an. Die Europäer untersagen Worldcom die Übernahme des Telekommunikationsunternehmens Sprint. Den Anleger scheint das nicht zu gefallen. Worldcom verliert ein Prozent. Die Werte von Rambus und Infineon werden ebenfalls durch Rechtsstreitigkeiten belastet. Rambus, der amerikanische Chiptechnologie-Spezialist, hatte eine Klage gegen Infineon eingereicht. Der deutsche Chiphersteller habe Patente verletzt, die Rambus auf einige Computer-Speicherchip-Technologien hält. Infineon verliert fast neun Prozent, Rambus fast acht Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%