Technologiewerte uneinheitlich
Nur leichte Kursverluste in Tokio

Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte gegen Mittag mit einem Minus von 16,90 Punkten beim Stand von 14 855,58 Punkten. Der Markt wurde von den guten Microsoft-Zahlen gestützt.

Reuters TOKIO. Gestützt von den guten Microsoft-Zahlen hat sich die Tokioter Börse am Donnerstag im Handelsverlauf behauptet gezeigt. Der Nikkei-Index notierte gegen 06.40 Uhr MESZ 0,05 % höher auf 14 878 Punkten. Die Stimmung an der Tokioter Börse sei durch die unerwartet starke Gewinnankündigung von Microsoft aufgehellt worden, sagte ein Händler. Der US-Softwarekonzern Microsoft hatte nach Börsenschluss in New York am Mittwoch seine Quartalszahlen vorgelegt. Trotz der guten Ergebnisse auch anderer US-Technologiekonzerne präsentierten sich die Hochtechnologiewerte in Tokio uneinheitlich. "Niemand glaubt, dass wir in der vergangenen Nacht bereits die letzten wilden Kursausschläge in den USA gesehen haben", sagte ein Börsianer.

Auf leichten Erholungskurs begaben sich die Dividendenpapiere des führenden Herstellers von Halbleiter-Testgeräten Advantest. Der Wert verbesserte sich um knapp ein Prozent. Am Mittwoch hatte er im Sog der schwachen US-Vorgaben über zehn Prozent verloren. Nipppon Telegraph and Telephone brachen dagegen um 3,8 % ein. Der geplante Verkauf von bis zu 300 000 neur Aktien im November habe den Telekomgiganten belastet, sagten Händler. Sony rückten um 1,5 % vor. Am Vortag hatte der Titel vier Prozent eingebüßt. Händler begründeten die leichten Aufschläge mit einem positiven Zeitungsbericht. Sony-Präsident Kunitake Anda sagte in einem Interview mit dem "Wall Street Journal", dass die Rentabililtät der Firma mit wachsensen Umsätzen steigen dürfte.

Führende US-Technologiekonzerne haben am Mittwoch mit ihren Quartalszahlen teils über und teils unter den Erwartungen der Analysten gelegen. Während der Software-Riese Microsoft, der Computer-Produzent Sun Microsystems sowie der Internet-Anbieter America Online (AOL) mehr verdienten als von den Experten prognostiziert worden war, blieb der Computer-Hersteller Apple hinter den Erwartungen zurück. Der Chip-Produzent Texas-Instruments erzielte eine Punktlandung. In den vergangenen Tagen hatten die Quartalszahlen großer US-Technologiekonzerne immer wieder zu heftigen Kursbewegungen an den weltweiten Aktienbörsen geführt.

Die Wall Street hatte am Mittwoch schwächer, aber deutlich über ihren Anfangsverlusten geschlossen. Der Dow-Jones-Index schloss mit einem Minus von 114,69 Punkten oder 1,14 % auf 9975,02 Zählern und damit zum ersten Male seit März unter 10 000 Punkten. Im Verlauf war der Index bis auf 9651 Punkte gesunken. Der technologielastige Nasdaq-Index fiel 1,32 % auf 3171,40 Zähler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%