Technologiewerte unter Druck: Dax weitet Verluste aus

Technologiewerte unter Druck
Dax weitet Verluste aus

Der Deutsche Aktienindex Dax hat am Nachmittag seine Verluste ausgeweitet. Um 17.27 Uhr lag der Dax 1,9 Prozent oder 104 Punkte im Minus.

vwd FRANKFURT. Als Gründe nannten Experten schwache US-Vorgaben und deutsche Konjunkturdaten, die ein düsteres Bild malten: Als "mies und enttäuschend" bezeichnen Händler die deutsche Industrieproduktion, deren stärker als erwartet ausgefallener Rückgang vor allem einem Einbruch im November geschuldet sei.

Das produzierende Gewerbe in Deutschland habe damit auch im europäischen Vergleich besonders unter dem Rückgang nach den Anschlägen in den USA gelitten. Auch die Bauproduktion sei 2001 stark gesunken, und der Verband der Maschinenbauer meldet einen Einbruch. "Alles zusammengenommen zeigt eine düstere Lage der deutschen Wirtschaft", betont ein Marktbeobachter. Angeführt werden die aktuellen Verluste von den Technologie- und Automobilwerten.

Nach den deutlichen Gewinnen des Vortages verlieren besonders SAP . Die "hysterischen" Kurssteigerungen führen laut Händlern hier zu Gewinnmitnahmen. Aus technischer Sicht gebe es Unterstützungen beim SAP-Kurs im Bereich 160/158 Euro. Sollte diese Marke nicht halten, gebe es Abwärtspotenzial bis zu 150 Euro. SAP geben 2,7 Prozent auf 162,72 Euro ab. Im Gefolge von SAP waren am Mittwoch auch die übrigen Technologiewerte gestiegen. Bei Epcos , Infineon und Siemens sehen Marktteilnehmer am Berichtstag ebenfalls Gewinnmitnahmen.

Weiterhin belastet ein Bericht des Magazins "Capital", dass die Deutsche Telekom bis 2004 Verluste einfahren wird, deren Kurs. Verstärkt wird der Abgabedruck laut Händlern von der schlechten Performance der US-Telefongesellschaften am Vortag. Die T-Aktie führt derzeit die Verlustliste mit minus 3,3 Prozent auf 18,55 Euro an.

Die Verluste der Automobilwerte führen Händler auf die schlechten Daimler-Chrysler -Vorgaben zurück. "Wenn sich Fondsmanager aus Daimler-Chrysler zurückziehen, weil die Gewinnsituation schwierig scheint, werden sie auch die anderen Autobauer abstoßen", erklärt ein Händler. Es gebe Befürchtungen, dass auch BMW und VW mit Gewinnwarnungen folgen könnten.

Daimler-Chrysler-Finanzvorstand Manfred Gentz hatte am Mittwoch auf einer Konferenz in Detroit das Erreichen der Ziele für 2002 beim operativen Gewinn als schwierig bezeichnet. Jedoch habe der Automobilhersteller die Ziele für 2002 noch nicht aufgegeben, sagte Gentz weiter. "Das muss man ernst nehmen", kommentiert ein Marktteilnehmer. Damit werde der Markt auf Enttäuschungen vorbereitet. Die Dividendenpapiere geben 2,4 Prozent auf 47,63 Euro ab. BMW geben 1,7 Prozent ab und VW knapp zwei Prozent.

"Sichere Werte" gesucht

Im schwachen Umfeld sind laut Händlern vorwiegend "sichere Werte" wie Pharma und Versorger gesucht. So zählen Schering und Eon zu den Gewinnern. Aber auch Metro, die am Vortag nach der Veröffentlichung vorläufiger Zahlen abgaben, erholen sich wieder. Metro gewinnen 0,4 Prozent auf 40,55 Euro. Zu dem Wert gibt eine positive Analystenstimme: Goldman Sachs bleibt beim Anlagevotum "Outperformer". Die Aktie könne wieder ihr Hoch bei 48 Euro erreichen, nachdem das Unternehmen seine Prognose von einem Gewinnwachstum von zehn Prozent je Aktie für 2001 bestätigt hat. Der Schlüsselbereich Konsumelektronik habe im vierten Quartal nach einem stetigen Rückgang wieder positives Terrain erreicht.

In der zweiten Reihe stemmen sich die kleineren Werte erfolgreich gegen den Sog des großen Bruders Dax. Der MDax steigt um 0,2 Prozent auf 4.380 Punkte. Zahlen haben mit KarstadtQuelle , Douglas und AVA drei Einzelhandelskonzerne vorgelegt. "Durch die Euroeinführung stehen die Handelsunternehmen im Blickpunkt, weil man nicht weiß, wie die Konsumenten auf das neue Geld reagieren", heißt es. Douglas hat seine eigenen Prognosen getroffen und damit die Ausblicke der Analysten übertroffen. Das werten Marktteilnehmer als gutes Signal für die Geschäftsentwicklung zum Jahresende 2001.

"Nach dem September blieb der befürchtete Einbruch beim Konsum offensichtlich aus, bzw er fiel geringer aus als erwartet", sagt ein Händler. Douglas beeindruckte darüber hinaus besonders mit der erfolgreichen europäischen Expansion. Douglas steigen um 0,5 Prozent auf 29,99 Euro und Karstadt gewinnnen nach ebenfalls guten Daten 0,9 Prozent auf 43,50. Die AVA-Zahlen trafen genau die Erwartungen, der Kurs reagiert darauf mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 40,15 Euro.

Die Anleihen zeigen sich gut behauptet. Die US-Futures erwecken wenig Hoffnung auf deutlich positive Wall-Street-Vorgaben. Denn der S&P-Future notiert aktuell unverändert, und der Nasdaq-Future steigt lediglich leicht um 0,3 Prozent. Die Feinunze Gold wurde am Vormittag in London mit 287,00 US-Dollar je Feinunze festgestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%