Technologiewerte unter Druck
Wall Street schließt schwächer

Die New Yorker Aktienmärkte haben am Mittwoch schwächer geschlossen. Dabei seien insbesondere die Technologiewerte durch schlechte Unternehmensnachrichten des Netzwerkherstellers Cisco unter Druck geraten, sagten Händler.

NEW YORK. Das Unternehmen hatte zuvor über einen Verlust von 2,9 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2001 und markant sinkende Umsätze auf Grund der weltweit schwachen Konjunktur informiert.

Außerdem rechne man nicht mit einer Verbesserung der Lage in der zweiten Jahreshälfte, hieß es weiter. Der technologielastige Nasdaq-Index schloss 1,95 Prozent oder 42,95 Zähler tiefer auf 2155,82 Punkten. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte beendete den Handel um 0,16 Prozent oder 17,05 Zähler leichter auf 10.866,46 Punkten, der breiter gefasste S&P 500 gab um 0,46 Prozent auf 1255,41 Zähler nach.

Marktteilnehmer zufolge geriet bei den Technologiewerten insbesondere die Computerindustrie durch die schlechten Zahlen von Cisco, deren Papiere 6,33 Prozent auf 19,09 Dollar verloren, unter Druck. Konkurrent Juniper notierten 2,6 Prozent tiefer auf 57,37 Dollar, während Nortel 4,47 Prozent auf 15,80 Dollar fiel. "Alle möchten glauben, dass das Schlimmste bereits vorbei ist, aber wer garantiert uns das? Die Nachrichten werden wieder schlechter", sagte Donna Van Vlack von Brandywine Asset Management. Einige Analysten betrachten indessen die jüngsten Verluste eher als Konsolidierung der Märkte denn als Erosion. Nach den kräftigen Zugewinnen der letzten Wochen sei eine Korrektur nach unten nichts außergewöhnliches, hieß es.

Bei den Standardwerten sorgte nach Aussagen von Börsianern General Electrics für positive Nachrichten. Der Konzern hatte bekannt gegeben, auch für konjunkturell harte Zeiten gut gerüstet zu sein. Das Papier gab trotzdem 0,1 Prozent auf 49,58 Dollar nach. Der Fusionspartner von General Electrics Honeywell konnte sich dagegen um 0,49 Prozent auf 49,50 Dollar verbessern. Auch Minnesota Mining & Manufacturing (3M) befand sich mit einem Plus von 0,49 Prozent auf zuletzt 116,93 Dollar auf der Gewinnerseite.

An der New Yorker Stock Exchange wechselten insgesamt eine Milliarde Aktien den Besitzer. 1605 Gewinner überwogen dabei 1409 Verlierer. 256 Titel schlossen unverändert. Bei Umsätzen von rund 1,7 Milliarden Aktien schlossen an der Nasdaq 1711 Titel im Plus und 2123 im Minus.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds 1/36 höher und erbrachten eine Rendite von 5,66 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%