Technologiewerte ziehen an
Wall Street schließt sehr freundlich

Die überraschend positive Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze hat den US-Börsen am Donnerstag Kursgewinne beschert.

>Reuters NEW YORK. Die überraschend positive Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze hat an den US-Börsen am Donnerstag Hoffnungen auf eine Konjunkturerholung in den USA gestützt und die Kurse angetrieben. Händler sagten, die um den Automobilabsatz bereinigten Daten hätten gezeigt, dass die Verbraucher ihre Ausgaben nicht einschränkten. Auch die Übernahmepläne der Bank HSBC Holdings für den US-Finanzkonzern Household International sowie die positiven Finanzprognosen des Computerkonzerns IBM hätten die Kurse gestützt.

Der Dow-Jones-Index legte zum Handelsschluss 1,7 Prozent auf rund 8542 Punkte zu. Der technologielastige Nasdaq-Index gewann 3,7 Prozent auf rund 1412 Zähler und der breiter gefasste S&P-500-Index 2,5 Prozent auf rund 904 Punkte. Der US-Einzelhandel setzte im Oktober ohne den Automobil-Sektor 0,7 Prozent mehr als im Vormonat um. Volkswirte hatten lediglich ein Plus von 0,3 Prozent erwartet. "Jedes Anzeichen für wachsende Verbraucherausgaben ist positiv", sagte Benjamin Pace, Geschäftsführer bei Deutsche Bank Private Banking. Arnie Owen, Geschäftsführer bei Roth Capital Partners, fügte hinzu: "Die Leute sind immer nervös wegen der Bilanzen im vierten Quartal und wegen Weihnachten, aber bisher war es gar nicht so schlecht".

Die Fundamentaldaten kommen jetzt ins Spiel und bringen den Markt nach oben. Auch die Nachricht, dass die nach Börsenwert größte europäische Bank HSBC Holdings den Finanzkonzern Household International übernehmen will, habe die Kurse ebenfalls gestützt, sagten Börsianer. "Das Thema Fusionen und Zukäufe ist fast gestorben, aber wenn ein Unternehmen wie HSBC Wert in einer Firma wie Household sieht, zeigt das, dass der Markt den Boden erreicht hat", sagte Pace weiter. Die HSBC will nach eigenen Angaben die US-Firma im Zuge eines Aktientausches im Volumen von 14 Milliarden Dollar übernehmen und damit die Präsenz in Nordamerika um 50 Millionen Kunden erweitern. Die auch in New York notierten HSBC-Aktien verloren rund 3,3 Prozent auf 54,20 Dollar. Die Titel von Household International kletterten dagegen rund 22,4 Prozent auf 27,50 Dollar und waren der umsatzstärkste Wert an der New York Stock Exchange. Die Nachricht beflügelte auch andere Finanzwerte. Die Titel von Providian Financial legten um rund 11,4 Prozent auf 4,98 Dollar zu, die Aktien von Capital One Finance stiegen um rund 6,5 Prozent auf 30,00 Dollar.

Die Titel des weltgrößten Computerkonzerns IBM rückten rund 1,7 Prozent auf 80,72 Dollar vor. Das Unternehmen hatte am Vortag nach US-Börsenschluss die Analystenerwartungen für 2003 bestätigt. Umsatz und Gewinn dürften im kommenden Jahre im Rahmen der aktuellen Prognosen liegen, teilte IBM mit. Die Mitteilung des Chipkonzerns Intel über eine Erhöhung des Aktienrückkaufs-Programms um 480 Millionen Aktien habe die Nasdaq beflügelt, sagten Händler. Intel-Aktien schlossen rund sechs Prozent fester auf 19,21 Dollar. Die Technologiewerte stiegen nach Händlerangaben jedoch auch in Erwartung positiver Nachrichten des Computerherstellers Dell, dessen Quartalsbilanz nach US-Börsenschluss erwartet wurde. Dell-Aktien zogen rund drei Prozent auf 30,94 Dollar an.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,5 Milliarden Aktien den Besitzer. 2385 Werte legten zu, 879 gaben nach und 175 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,72 Milliarden Aktien 2286 im Plus, 1062 im Minus und zwei unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%