Teldafax-Eigner World Access offenbar in finanziellen Schwierigkeiten
3U signalisiert Interesse an Teldafax-Kunden

Eine Übernahme der Teldafax-Kunden durch die Telefongesellschaft 3U Telekommunikation AG wäre sinnvoll, sagte ein Analyst. Zuvor hatte Mobilcom ein Übernahmeangebot als zu teuer abgelehnt.

rtr FRANKFURT. Die Telefongesellschaft 3U Telekommunikation AG hat Interesse an der Übernahme der Festnetz-Kunden der finanziell angeschlagenen Teldafax AG singnalisiert. "Es finden Gespräche auf verschiedenen Ebenen mit verschiedenen Firmen wie auch Teldafax statt", sagte 3U-Sprecher Axel Becker am Freitag. Die am Neuen Markt gelistete 3U verfüge derzeit über ein Finanzpolster von rund 100 Mill. DM. Der Telekommunikationskonzern Mobilcom hatte zuvor ein Übernahmeangebot von 170 000 Teldafax-Kunden für 400 Mill. DM wegen des hohen Kaufpreises abgelehnt. Angesichts der geringen Margen im Festnetzbereich gehen Analysten davon aus, dass es für Teldafax schwierig werde, Interessenten für ihre Festnetzkunden zu finden.

3U profitiere auch ohne die Übernahme der Teldafax-Kunden von der Situation der Marburger Gesellschaft. "Wir haben derzeit viele Anrufe von Kunden, die zu uns wechseln wollen", sagte Becker. Die ebenfalls am Neuen Markt gelistete Mobilcom AG hatte zuvor ein Übernahmeangebot abgelehnt. Dies sei "viel zu teuer", sagte Mobilcom-Chef Gerhard Schmid am Donnerstag auf der Hauptversammlung. Teldafax hatte zu Wochenbeginn wegen offener Rechnungen bei der Deutschen Telekom ein Insolvenzverfahren beantragt. Die Marburger Telefongesellschaft hat Leitungen der Telekom gemietet, um damit eigenen Kunden Telekommunikationsdienste anzubieten.

Analyst: Teldafax-Übernahme macht Sinn

Nach Ansicht von Joachim Koller, Analyst bei Merck, Finck & Co, würde eine Übernahme der Teldafax-Kunden durch 3U "Sinn machen". "3U ist wie Teldafax im Festnetzbereich tätig und sie besitzen genügend Cash-Positionen um eine Übernahme zu schultern", sagte Koller. Neben den zusätzlichen Festnetzkunden würde dies 3U darüber hinaus auch eine hohe Medienpräsenz sichern, die dem Aktienkurs Auftrieb verleihen dürfte. Eine Übernahme der Teldafax-Kunden durch Mobilcom hält Koller für unwahrscheinlich. Angesichts der "sehr dünnen Margen" im Festnetzbereich konzentriere sich Mobilcom derzeit auf das margenstärkere Mobilfunkgeschäft, sagte Koller. Dies gelte auch für eine Vielzahl großer Telekommunikationskonzerne. BHF-Bank Analyst Christian Lenke glaubt indes nicht daran, dass Teldafax ihre Kunden "zu Geld machen kann". Angesichts des derzeit hohen Margendrucks im Festnetz konzentrierten sich die Telefonkonzerne verstärkt auf den Mobilfunk, sagte Lenke. Interessant sind die Teldafax-Kunden seiner Ansicht nach hauptsächlich für kleine, regionale Telefongesellschaften. "Ob die dies finanzieren können, ist fraglich, da auch die Banken mit der Vergabe von Krediten vorsichtig geworden sind", sagte Lenke.

Die Deutsche Telekom hat Teldafax am Donnerstagmittag wegen unbeglichener Rechnungen die Leitungen abgeschaltet. Damit kann die Marburger Telefongesellschaft nicht mehr auf das Telekommunikationsnetz der Deutschen Telekom zugreifen. Trotz intensivster Verhandlungen habe Teldafax keinen tragfähigen Tilgungsplan für die ausstehenden Schulden bei der Telekom von derzeit rund 90 Mill. DM vorgelegt, erklärte ein Telekom-Sprecher am Vortag.

Auch World Access hat Schwierigkeiten

Auch der Teldafax-Eigner World Access hat offenbar finanzielle Schwierigkeiten. Nach Angaben von Donnerstag kann die US-Telefongesellschaft vorrangige Schulden nicht mehr bedienen. Die Gläubiger hätten ein Insolvenzverfahren gegen World Access angestrengt, hieß es. Am Dienstag hatte World Access angekündigt, als Mehrheitsaktionär die Außenstände von Teldafax übernehmen zu wollen. "Innerhalb weniger Wochen werden wir die Außenstände zurückgezahlt haben und Teldafax wird wieder normal arbeiten", sagte World Access-Präsident Walter Burmeister am Dienstag. World Access hält nach eigenen Angaben von Dienstag 70,11 % an Teldafax. Die Teldafax-Aktie war im Wochenverlauf einer Berg- und Talfahrt ausgesetzt. Am Freitag verlor das Papier in einem etwas schwächeren Gesamtmarkt über 7 % auf 0,48 Euro. Die Titel von 3U gewannen 3,11 % auf 7,95 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%