Telegate-Papiere führten Verliererliste an
Neuer Markt: Indizes geben leicht nach

Gedämpfte Aussichten auf eine Erholung der US-Konjunktur haben bei den Aktien am Neuen Markt am Freitag zu deutlichen Kursverlusten geführt. Der Nemax 50 sank zum Handelsschluss um 1,26 % auf 1 734,78 Stellen. Der Nemax All Share gab um 0,72 % auf 1 779,51 Zähler ab.

dpa-afx FRANKFURT. Die US-Computerbörse NASDAQ hingegen legte nach zwischenzeitlichen Verlusten nach den Konjunkturdaten deutlich zu. Zum Handelsschluss in Frankfurt stand der Index um 1,3 % verbessert auf 2 139,14 Zählern.

Die zuerst veröffentlichten US-Arbeitsmarktzahlen waren noch auf ein geteiltes Echo der Börsianer gestossen und hatten die Technologieaktien zunächst steigen lassen. Die Zahl der Beschäftigten in den USA hatte zwar stärker abgenommen als erwartet, schürte aber erneut Zinssenkungsfantasien

"Für eine wirtschaftliche Erholung gibt es auch in diesem Monat keine Anzeichen", sagte der Vorsitzende des NAPM-Marktforschungskomitees, Norbert Ore, und löste damit eine Verkaufswelle aus. Der Einkaufsmanagerindex war unerwartet und zum zehnten Mal in Folge gefallen.

"Es ist vor dem langen Wochenende vollkommen unerheblich, dass die NASDAQ später wieder angestiegen ist", sagte ein Händler in München. "Das können wir immer noch am Dienstag nachvollziehen, denn auch Pfingstmontag wird hierzulande nichts passieren", meinte er. Vor dem langen Wochenende wolle sich niemand mit Aktien eindecken.

Telegate-Papiere führten die Verliererliste im Nemax 50 an. Die Aktien des Telefonauskunft-Dienstleisters gaben um 9,10 % auf 18,18 Euro ab. Die Anteilsscheine der Balda AG verloren 5,22 % auf 18,15 Euro, nachdem die WestLB Panmure den Titel heruntergestuft hatte. Die Aktie sei bereits sehr gut gelaufen und im Vergleich mit anderen Telekom-Zulieferern teuer, hieß es zur Begründung.

Kursverluste bei T-Online und Mobilcom

Von Kursverlusten war auch T-Online betroffen. Die Papiere sanken um 3,31 % auf 11,70 Euro. Bei geringen Umsätzen legten die Aktien des Internet-Provider Freenet zu. Die Aktien der MobilCom-Tochter verteuer ten sich um 8,48 % auf 18,54 Euro, nachdem der Provider eine E-Commerce-Plattform übernommen hatte. MobilCom selbst gaben um 2,23 % auf 18,38 Euro ab.

Aktien des Telematik-Dienstleisters ComRoad rückten nachrichtenlos um 8,56 % auf 12,55 Euro vor. Gefragt waren Aktien des Beteiligungsunternehmens United Internet AG, die um 3,69 % auf 4,50 Euro vorrückten.

United Vision Entertainment fallen um 8,33 % auf 7,15 Euro nachdem das Bundesaufsichtsamt für Wertpapierhandel (BAWe) den Aktienhandel des Vortages untersuchen will. Die am Donnerstag kurz vor Börsenschluß veröffentlichte Pflichtmitteilung beschäftigt derzeit das BAWe. "Wir untersuchen den Kursverlauf wegen Auffälligkeiten im Handel vor der Veröffentlichung der Pflichtmitteilung", sagte Sprecherin Regine. Zudem wurden Quartalszahlen gemeldet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%