'Telekom hält den Markt in Atem
Dax im Minus

Die deutschen Aktien haben am Dienstag ihre frühen Gewinne nicht halten können. Bis zum Mittag gab der Dax 0,11 % auf 5 400,57 Punkte ab.

dpa-afx FRANKFURT. Mit wesentlich größeren Abschlägen hatten die Werte am Neuen Markt zu kämpfen. Der Nemax 50 sackte um 1,65 % auf 1 116,76 Zähler ab.

Händler sprachen von großer Nervosität am Markt. Außer bei Bayer und der Deutschen Telekom gebe es keine nennenswerten Umsätze. Der Bonner Telefon-Konzern hielt mit seiner Pressekonferenz zum Geschäftshalbjahr den Markt in Atem. Konzernchef Ron Sommer hatte Verluste im Mobilfunkgeschäft und bei den Töchtern T-Systems und T-Online gemeldet und zugleich ein "deutlich positives" Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen bis 2002 angekündigt. Sommer bedauerte den jüngsten Kursrutsch des Papiers. Mittel - bis langfristig werde die T-Aktie wieder stärker steigen als der Markt. Gegen Mittag lagen die Papiere bei 18,38 Euro - ein Plus von 1,21 %. Am Morgen waren die Aktien zeitweise über die Marke von 19 Euro gestiegen.

Die Titel des Chemiekonzerns Bayer hielten ihre Spitzenposition im Dax mit plus 3,99 % auf 36,49 Euro. Kurstreiber waren Spekulationen über eine mögliche Übernahme der Pharma-Sparte durch den Schweizer Konzern Roche. Beide Unternehmen wollten die Gerüchte allerdings nicht kommentieren.

Epcos schwach

Thyssen-Krupp gaben dagegen 1,19 % auf 14,92 Euro ab. Der Stahlkonzern wird nach eigenen Angaben mit einmal mehr das Vorjahresniveau beim Vorsteuergewinn erreichen. Nach Angaben von Jörg-Andre Finke, Analyst bei Helaba Trust Investment Consulting, waren die Zahlen von den Marktteilnehmer bereits erwartet worden.

Schwächster Wert waren Epcos mit minus 2,09 % bei 46,90 Euro. Die Aktien des Herstellers von passiven Bauelementen hatten am Vortag von allen Werten im Dax die größten Kursaufschläge verzeichnet und bis Börsenschluss 5,72 % gewonnen.

Infineon verlieren 1,5 % auf 26,84 Euro. Berichte über einen möglichen Verkauf der DRAM-Chip-Sparte von Toshiba an Samsung werden jedoch als positiv für Infineon eingeschätzt. Komme es zu dem Verkauf, würden Kapazitäten abgebaut; das wäre eine gute Nachricht für Infineon. Toshiba spricht außerdem mit Infineon über die Zusammenlegung des Speicherchip- Geschäfts.

MDax nahezu unverändert

Der MDax zeigt sich nahezu unverändert bei 4 645 Punkten. Mit einem Plus von 9,6 % auf 8,55 Euro sind Spar der stärkste Gewinner im MDax. Das aktuelle Plus wird ebenso wie die Gewinne am Montag von Beobachtern auf die angekündigte Kapitalerhöhung zurückgeführt. Ein Großteil der neuen Aktien wird zwar vom Mehrheitsaktionär übernommen, doch auch die übrigen Aktionäre bekommen ein Bezugsrecht.

Die Halbjahreszahlen von Beate Uhse sind nach Angaben von Beobachtern auf den ersten Blick zwar gut ausgefallen. Sie seien jedoch aus zwei Gründen wenig aussagekräftig: Zum einen seien sie wegen der Konsolidierungen nicht mit denen des Vorjahres vergleichbar; zum anderen sei das zweite Halbjahr im Versandhandel sehr wichtig. Zudem gebe es noch keinen Ausblick auf das Gesamtjahr. Beate Uhse legen um 2,5 % auf 12,40 Euro zu.

Die Halbjahreszahlen von Jenoptik liegen nach Einschätzung einer Analystin leicht über den Erwartungen der meisten Beobachter. Es sei außerordentlich positiv, dass ein Technologieunternehmen in einem so schwierigen Marktumfeld stabile Zuwachsraten aufweise. Jenoptik verteuern sich um fünf Prozent auf 22,57 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%