Archiv
Telekom soll Angebot auf 4,1 Prozent erhöht haben

In den Tarifgesprächen für etwa 124.000 Beschäftigte der Deutschen Telekom haben die Arbeitgeber Verhandlungskreisen zufolge ihr Angebot erhöht.

Reuters BERLIN. Vom 1. Juli dieses Jahres an solle es eine Erhöhung der Einkommen um 4,1 Prozent geben, hieß es bei der vierten Gesprächsrunde am Freitag in Berlin in den Kreisen. Vom 1. Mai 2003 an seien für ein weiteres Jahr 3,2 Prozent mehr Lohn und Gehalt vorgesehen.

"Dies ist Teil des Sondierungspapiers, dass die Telekom vorgelegt hat", hieß es. Eingebettet sei dies in weitere Maßnahmen des Beschäftigungsumbaus und der Ausbildungssicherung. Details wurden zunächst nicht bekannt. Weder die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi noch die Telekom wollten sich dazu äußern. In den Kreisen hieß es weiter, es könne noch "ein langer Abend" werden.

Eine ursprünglich für den Nachmittag angesetzte Pressekonferenz wurde mehrfach verschoben. Verdi war mit einer Forderung von 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in in die Verhandlungen gegangen und hatte vor rund drei Wochen ein Arbeitgeberangebot über Einkommenserhöhungen von 3,8 Prozent vom 1. Juli an sowie drei Prozent vom 1. Mai 2003 für weitere zwölf Monate abgelehnt.

Damit habe die Telekom in der ersten Stufe der Gehaltserhöhung lediglich rund drei Prozent angeboten, heißt es bei der Gewerkschaft. Die Telekom hatte am Freitag ein Sondierungspapier vorgelegt, das nach Angaben beider Seiten Grundlage für einen neuen Tarifvertragstext sein könnte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%