Telekom und Bayer ziehen Markt nach unten
Dax fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 1999

Am deutschen Aktienmarkt sind die Kurse der Schwergewichte am Donnerstag auf den tiefsten Stand seit 21 Monaten gefallen. Der Deutsche Aktienindex (Dax) der 30 wichtigsten deutschen Unternehmen fiel zwischenzeitlich um 2,2 % auf 5 334,04 Punkte und damit auf den niedrigsten Stand seit Oktober 1999.

afp FRANKFURT/MAIN. Vor allem die in die Schlagzeilen geratenen Dax-Werte Telekom und Bayer zogen den Markt nach unten; Aktien des Industriekonzerns MAN stürzten nach der Ankündigung von Bilanzfehlern bei einem Tochterunternehmen sogar um rund zehn Prozent. Auch die Leitindizes in den übrigen europäischen Ländern gaben teilweise deutlich nach. Der Euro stieg im Londoner Devisenhandel vorübergehend bis auf fast 0,92 Dollar, bevor der Kurs wieder auf 0,9116 Dollar nachgab und damit knapp über dem Referenzkurs der Europäischen Zentralbank vom Mittwoch lag.

Am Nachmittag gegen 15.40 Uhr stand der Dax noch 1,7 % im Minus, der Euro Stoxx 50 als Leitindex der Euro-Zone 1,3 %. Der Leitindex des auf Technoligiewerte ausgerichteten Neuen Marktes, Nemax 50, pendelte knapp fünf Prozent im Minus bei 1071 Zählern. Die T-Aktie der Telekom fiel um gut sechs Prozent unter die Marke von 18 ? (35,20 DM). Der Titel steht bereits seit Wochen wegen Verkaufsgerüchten um Großanleger unter Druck. Die Bayer-Aktien gaben ebenfalls sechs Prozent nach unmd fielen unter 33 ? (64,54 DM). Der Chemie- und Pharmakonzern steht wegen der Affäre um tödliche Nebenwirkungen eines Cholesterin-senkendes Medikamentes in den Schlagzeilen.

Die MAN-Aktie verlor innerhalb weniger Minuten rund zehn Prozent an Wert, bevor sich der Kurs wieder leicht erholen konnte. Gegen 15.30 Uhr lag der Aktienkurs bei 24,50 ? (47,92 DM) und damit gut sieben Prozent unter dem Vortagesschluss. Grund für diesen Kursausschlag war eine Mitteilung der Münchner MAN-Gruppe, dass sie wegen "bilanzieller Unregelmäßigkeiten" bei ihrer englischen Tochter ERF sowohl den dortigen Vorstandschef als auch den Finanzchef suspendiert hat. Über die Höhe des entstandenen Schadens wurden keine Angaben gemacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%