Telekom- und Metro-Titel gefragt
US-Märkte stützen Deutschen Aktienindex

Erholungstendenzen bei den Aktien der Telekom und anderer Index-Schwergewichte sowie steigende US-Börsen haben dem Deutschen Aktienindex am Dienstag wieder Auftrieb verliehen.

Reuters FRANKFURT. Deutschlands wichtigster Börsen-Index schloss 3,44 % höher bei 2636 Punkten. Händler sprachen von einer Erholung nach den mehr als sechsprozentigen Kursrutsch zu Wochenbeginn und verwiesen zudem auf die freundlichen US-Börsen, die bis zum Handelsschluss in Frankfurt um mehr als ein Prozent anzogen. An der Wall Street sagten Marktteilnehmer, es gebe Spekulationen um einen Aufstand gegen irakische Streitkräfte in der südirakischen Stadt Basra. Ein britischer Militärsprecher sagte jedoch, er habe keine derartigen Informationen.

Im Irak-Krieg haben die US-geführten Invasionstruppen unterdessen mit intensiven Bombenangriffen auf irakische Elitetruppen vor Bagdad begonnen. Nach den Worten von US-Generalstabschef Richard Myers müssen sich die alliierten Streitkräfte auf einen "harten Kampf" in den kommenden Tagen einstellen. Ein Frankfurter Börsianer sagte: "Niemand glaubt derzeit, dass die USA diesen Krieg verlieren werden. Aber es wird schmerzhaft."

Im Mittelpunkt des Aktienhandels standen die Papiere der Deutschen Post, die nach einer milliardenschweren Akquisition um mehr als fünf Prozent auf 9,09 ? fielen. Der Bonner Konzern übernimmt das Kuriergeschäft der US-Fluggesellschaft Airborne und macht damit den US-Anbietern UPS und FedEx auf deren Heimatmarkt Konkurrenz. Dafür zahlt die Post knapp eine Milliarde Euro. "Es sieht so aus, als ob der Preis ein wenig zu hoch wäre, und aus strategischer Sicht sind viele noch nicht überzeugt", sagte der Fondsmanager Stephan Thomas von Frankfurt Trust.

Dagegen legten Telekom-Titel um 4,37 % auf 10,51 ? zu und stützten damit maßgeblich den Dax. Auch RWE-Scheine zogen mit einem Aufschlag von 6,26 % auf 22,06 ? überdurchschnittlich stark an.

Nach der Vorlage von Geschäftszahlen waren zudem Metro-Anteile gefragt. Sie verteuerten sich um rund 3,5 % auf 19,50 ?. "Sowohl die Zahlen wie auch der Ausblick sehen robust aus", kommentierte ein auf Konsumwerte spezialisierter Händler. Metro erwartet 2003 Zuwächse bei Gewinn und Umsatz, macht dies aber von der Dauer des Irak-Krieges abhängig.

Der Nebenwerte-Index MDax beendete den Handel 0,55 % im Plus bei 2838 Punkten. Der Technologie-Index TecDax stieg um rund zwei Prozent auf 344 Zähler. In den USA erhöhte sich der Dow-Jones-Index für die Standardwerte um 1,1 % und die Technologiebörse Nasdaq um 1,8 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%