Telekommunikation
Ish will keine weiteren Stellen abbauen

Der angeschlagene Kölner Kabelnetzbetreiber ish will keine weiteren Stellen abbauen.

HB/dpa KÖLN. "Um den Geschäftsplan umzusetzen, brauchen wir die verbliebenen rund 1250 Mitarbeiter", sagte Geschäftsführer Dieter Hähle der Zeitschrift "Sat+Kabel". Im Oktober hatte das Unternehmen den Abbau von 365 Arbeitsplätzen angekündigt. Ish will sich mit einem neuen Geschäftsplan nun auf die Vermarktung von digitalen Fernsehangeboten konzentrieren.

Ende September hatte Ish eine Finanzspritze von mehreren Banken in Höhe von 115 Mill. Euro erhalten. Gläubiger hatten auf Forderungen von 200 Mill. Euro verzichtet. Ish ist war zugleich in das Eigentum eines Bankenkonsortiums übergegangen, nachdem die Callahan NRW als Mutterunternehmen Insolvenz beantragt hatte. In Nordrhein-Westfalen betreibt Ish mit 4,2 Mill. Kunden das größte Kabelnetz Deutschlands.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%