Telekommunikation
Swisscom erntet für Ausstieg aus UMTS-Poker Applaus

Analysten bezeichneten die Entscheidung als vernünftig.

ap ZÜRICH/BIEL. Der Telekommunikations-Konzern Swisscom hat für den Ausstieg aus dem Poker um eine deutsche UMTS-Lizenz Applaus geerntet. Analysten bezeichneten die Entscheidung am Montag in einer Umfrage als vernünftig. Bei einem Preis von mehr als 63 Mrd. DM (32,21 Mrd. Euro) für die zwölf deutschen UMTS-Lizenzpakete hatte die Swisscom am vergangenen Freitag das Handtuch geworfen und den Rückzug mit wirtschaftlichen Überlegungen begründet.

Die Fachleute von Goldman Sachs und Co bewerteten den Swisscom-Verzicht in ihrer Marktanalyse als "good news". Sven Bucher, Analyst der Zürcher Kantonalbank (ZKB), teilte diese Meinung. Es sei richtig gewesen, bei diesem Preisniveau auszusteigen, sagte er. Berechnungen der ZKB hätten ergeben, dass in Deutschland das UMTS-Geschäft für die Swisscom erst 2013 profitabel geworden wäre.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%