Telekommunikationskonzern Ciena verliert 12,5 Prozent
Wall Street schliesst bei Nasdaq-Minus uneinheitlich

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte ging um 1,16 Prozent höher auf 10.629,11 Zähler aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq-Index verlor 1,05 Prozent und schloss bei 2706,16 Zählern.

Reuters NEW YORK. Die New Yorker Aktienmärkten haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während die Standardwerte von Umschichtungen aus dem Technologiesektor profitierten hätten, hätten die Technologiewerte auf Grund von aufkeimenden Ängsten vor einbrechenden Gewinnen an Boden verloren, sagten Händler. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte ging um 1,16 Prozent höher auf 10.629,11 Zähler aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq-Index verlor 1,05 Prozent und schloss bei 2706,16 Zählern. Der breitere S&P 500 schloss um 0,43 Prozent höher bei 1341,77 Punkten.

Die amerikanische Regierung hatte am Mittwoch revidierte Zahlen für das Bruttoinlandprodukt im dritten Quartal veröffentlicht, nach denen das BIP im Berichtsquartal den kleinsten Wachstumssprung seit vier Jahren verzeichnet hatte. Dies führte nach Aussagen von Händlern zu einem Anstieg der Hoffnungen auf ein Ende der Zinserhöhungen, aber auch zu Sorgen um schwindende Unternehmensgewinne. "Die Märkte sind zurzeit in einer heiklen Phase, in der jede schlechte Nachricht umgehend Auswirkungen hat", meinte dazu George Rodriguez, Chefhändler bei Guzman & Co.

Einer gestiegenen Nachfrage erfreuten sich Händlern zufolge unter anderem die Finanz- und Pharmatitel. Der Finanzdienstleister Citigroup schloss 3,81 Prozent höher bei 49-7/16 Dollar. Die Aktien des Pharmakonzerns Merck profitierten von einem höheren Rating der Investmentbank Goldman Sachs und verteuerten sich um 2,43 Prozent auf 94-7/8 Dollar. Zu den Gewinnern im Dow gehörten auch die Papiere der Einzelhandelskette Wal-Mart Stores, die um 5,87 Prozent auf 57-7/8 Dollar kletterten.

Die Technologietitel wurden laut Händlern von Gewinnwarnungen belastet. "Innerhalb des Technologiesektors sahen wir uns in letzter Zeit einigen Warnungen und Enttäuschungen gegenüber. Gleichzeitig wurden viele Standardtitel verschmäht, die jetzt wieder gesucht sind", sagte Michelle Clayman von New Amsterdam Partners. Zu den größten Verlierern im Nasdaq gehörte der Telekommunikationskonzern Ciena, dessen Aktien nach Bekanntwerden finanzieller Probleme eines Großkunden um 12,5 Prozent auf 73-1/2 Dollar fielen. Der Technologie-Komponentenhersteller JDS Uniphase schloss 4,32 Prozent schwächer auf 57-1/2 Dollar.

Bei Umsätzen von insgesamt 1,1 Milliarden Aktien schlossen an der New Yorker Wall Street 1396 Aktien tiefer, 1465 höher und 451 unverändert. An der Nasdaq standen sich bei Umsätzen von rund 2 Milliarden Titeln Gewinner und Verlierer im Verhältnis 13 zu 25 gegenüber.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds 9/32 höher und erbrachten eine Rendite von 5,675 Prozent.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%