Telekomtitel unbeindruckt von Kartellamt-Entscheidung
US-Börsen ziehen Dax in die Gewinnzone

Ein freundlicher Wochenstart der US-Börsen hat die deutschen Standardwerte am Montag in die Gewinnzone geführt. Der Dax gewann bis zum Abend 1,92 Prozent auf 4 836 Zähler, während der Nemax 50 um 3,41 Prozent auf 996 Zähler schoss. Nach einem schwachem Handelsverlauf wurde der MDax auch am Abend noch 0,1 Prozent unter dem Vorwochenschluss bei 4 304 Stellen notiert.

dpa FRANKFURT/MAIN. "Es war gar nichts los" sagte ein Berliner Aktienhändler. Weiterhin folgten die deutschen Börsen sklavisch der Entwicklung in den USA. Erst als am Nachmittag die US-Börse über der Marke von 10 000 Punkten notiert worden sei, habe sich das Geschehen an den Wertpapierbörsen spürbar belebt.

Der neu erwachte Optimismus des US-Autobauers General Motors beförderte die Automobilwerte an die Spitze des Dax. So führten Daimler-Chrysler den Standardwerteindex mit einem Aufschlag von 5,38 Prozent auf 45,42 Euro an. Das Unternehmen mache schließlich die Hälfte seines Umsatzes auf dem Heimatmarkt von GM, den USA, sagte der Händler.

Aber auch für die übrigen Werte sei der Ausblick der Opel - Mutter eine Initialzündung gewesen. Als drittstärkster Wert verteuerten sich die AKtien von Volkswagen um 3,7 Prozent auf 52,15 Euro. BMW legten um 2,4 Prozent auf 41,35 Euro zu.

Die Technologiewerte machten einen Teil der Verluste der vergangenen Handelstage wieder wett, weil sie in den USA gefragt waren. Die zweitstärksten Aufschläge verzeichnete Infineon , das sich um 5,2 Prozent auf 24,84 Euro verteuerte. Papiere des Elektronikkonzerns Siemens steigen um 3,41 Prozent auf 63,93 Euro. Der Titel des Softwarekonzerns SAP kletterte um 3,62 Prozent auf 154,40 Euro.

Offenbar unbeeindruckt von der Entscheidung des Kartellamtes legten Deutsche Telekom um 1,5 Prozent auf 15,42 Euro zu. Die Monopolbehörde hatte am Abend den Verkauf des Kabelnetzes an den US- Konzern Liberty Media endgültig verboten. Keinen Einfluss auf den Kursverlauf hätten hingegen die Nachrichten von den Zahlungsschwierigkeiten des britischen Glasfasernetzbetreibers Energis, sagte der Händler.

Am Rentenmarkt fiel der Bund-Future um 0,39 Prozent auf 107,53 Punkte. Der Rentenmarkt-Index Rex verlor 0,17 Prozent auf 112,64 Zähler. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Mittag unverändert mit 4,77 Prozent fest. Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,8724 (Freitag: 0,8747) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,1462 (1,1432) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%