Tendenzwende in Sicht
DAX erholt sich von Vortagesverlusten

Besser als erwartet ausgefallene Unternehmenszahlen des amerikanischen Halbleiterunternehmens AMD haben am Donnerstag ein Ende der tagelangen Talfahrt bei DAX und NEMAX ermöglicht. In Frankfurt stieg der DAX um ein Prozent auf 6 625,41 Punkte an.

Der MDAX gewann 0,09 Prozent auf 4 778,63 Zähler. Am Neuen Markt kletterte dessen Barometer NEMAX 50 (Performance- Index) wieder. Er gewann 1,69 Prozent auf 4 430,21 Punkte. Kräftig erholt waren auch die Börsen in London und Paris. Der EuroStoxx 50 stieg in Paris um 1,43 Prozent auf 4 810,03 Punkte an.

Technologiewerte gesucht

Deutsche Technologietitel wie Infineon, Epcos, SAP und Siemens waren auf dem Kurszettel am Main allesamt im oberen Viertel des DAX zu finden. Infineon kletterten 3,21 Prozent auf 49,55 Euro, Epcos legten 2,31 Prozent auf 80,00 Euro zu. Siemens-Papiere stiegen wieder deutlich über die 140-Euro-Marke, die sie am Vortag zeitweise unterschritten hatten. Zuletzt notierten die Aktien um 2,99 Prozent im Plus bei 144,60 Euro. "Zum einen erlebt Siemens eine technische Gegenreaktion, zum anderen profitieren sie genauso wie Epcos, Infineon und SAP von den guten AMD-Zahlen.", sagte Aktienhändler Wolfgang Kuhl von der BfG Bank in Frankfurt. Die vorlegten Zahlen der amerikanischen Advanced Micro Devices (AMD) hätten den hiesigen Technologietiteln nun zumindest eine "Verschnaufpause" verschafft, erklärte ein anderer Börsianer. Weiteren Schub erhielt das Siemens-Papier durch ein in Stockholm vereinbartes Joint Venture der Handyhersteller Ericsson, Nokia und Motorola, an dem sich nun auch Siemens beteiligen wird. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens sei die Entwicklung einer sicheren Software zum Bezahlen mit dem Handy. Das System könnte einen Zukunftsmarkt eröffnen, hieß es dazu auf dem Parkett. Es soll auf allen Netzen und Mobiltelefonen einsetzbar sein.

Deutsche Telekom wieder über 37 Euro

Die Deutsche Telekom kletterte um 2,08 Prozent auf 37,27 Euro. Nach Meinung von Kuhl handelt es sich um eine technische Gegenreaktion. "Die T-Aktie wurde am Mittwoch gnadenlos ausverkauft", sagte der Broker. Bei rund 33 Euro sieht er eine charttechnische Unterstützungslinie, die aber ebenso gut unterschritten werden könnte.

Karstadt-Quelle führt DAX an

Den DAX führte am frühen Nachmittag der Konsumwert Karstadt-Quelle an. Nachdem die Aktien der Essener am Vortag im Verlauf ohne besondere Unternehmensmeldung auf ein Tagestief "geprügelt" worden seien, ist der Titel nun wieder gefragt, sagte ein Händler von der Baden Bank-Württembergischen in Stuttgart. Zuletzt notierte das Papier mit einem Plus von 7,69 Prozent bei 38,50 Euro.

Euro bleibt unter 87 Cent

Der Euro hielt sich klar unter der Marke von 87 US-Cent. Sein Referenzwert wurde von der EZB mit 0,8648 (Vortag: 0,8720) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 2,2616 (2,2429) DM. Der Rentenmarkt tendierte etwas leichter. Der marktführende Bund Future zehnjähriger Staatsanleihen stand bei 105,49 Punkten um 0,1 Prozent niedriger. Der Rentenmarktindex REX sank um 0,2 Prozent auf 110,20 Punkte. Die Umlaufrendite wurde am Mittag von der deutschen Bundesbank bei 5,23 (Dienstag 5,22) Prozent festgestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%