Terroranschlag in Riad
El Kaida bekennt sich indirekt zu Anschlägen

Das Terrornetzwerk El Kaida hat sich einer arabischen Wochenzeitung indirekt zu den Anschlägen auf ausländische Einrichtungen in Saudi-Arabien bekannt.

HB/vwd DÜSSELDORF/DUBAI. Die Organisation "hat schon seit langem größere Operationen am Golf geplant, wo wir große Mengen an Waffen und Sprengstoff lagerten", erklärte ein El-Kaida-Vertreter am Dienstag in einer E-Mail an die in London erscheinende "Al-Majallah". Die E-Mail stamme von Abu Mohammed el Abladschi, der sich selbst als Leiter eines El-Kaida-Trainingszentrums ausgegeben habe, so ein Sprecher der Zeitung.

Die "Ausführung des Plans" sei auch nicht dadurch behindert worden, dass die saudiarabischen Behörden kürzlich große Mengen Waffen und Munition in dem Königreich beschlagnahmt hätten, wird Abladschi weiter zitiert. Die Regierung in Riad hatte Anfang Mai zudem mitgeteilt, dass nach 19 Verdächtigen gefahndet werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%