Archiv
Terrorbotschaft von El Kaida

Unmittelbar vor dem dritten Jahrestag der Anschläge vom 11. September ist ein neues Videoband des Terrornetzwerks El Kaida aufgetaucht.

dpa KAIRO. Unmittelbar vor dem dritten Jahrestag der Anschläge vom 11. September ist ein neues Videoband des Terrornetzwerks El Kaida aufgetaucht.

In der Aufnahme, die in Auszügen vom arabischen Nachrichtensender El Dschasira am Donnerstagabend ausgestrahlt wurde, stellt der Vizechef der Organisation, der Ägypter Eiman el Sawahiri, die Lage der Amerikaner im Irak und Afghanistan als aussichtslos dar. "Die Niederlage der Amerikaner im Irak und in Afghanistan ist - so Gott will - nur eine Frage der Zeit", sagte der Stellvertreter von Osama bin Laden.

Der amerikanische Geheimdienst CIA bestätigte am Freitag die Echtheit des Videos. Eine technische Stimm-Analyse habe bewiesen, dass es sich bei dem Mann auf dem Video tatsächlich um El Sawahiri handele, sagte ein CIA-Sprecher in Washington. Klar sei auch, dass die Aufnahme jüngeren Datums sei, weil Sawahiri auf jüngste Vorgänge im Sudan Bezug nimmt. Zum Konflikt in der sudanesischen Provinz Darfur sagte El Sawahiri, dies sei ein neues Beispiel für den Versuch Washingtons, die Araber und Muslime zu spalten.

US-Beamte spielten allerdings die Bedeutung des Videos herunter. El Kaida habe sich bislang jedes Mal zum Jahrestag der Anschläge gemeldet. "Wir hätten uns mehr Fragen gestellt, wenn dieses Mal nichts aufgetaucht wäre", zitierte die "New York Times" einen Geheimdienstbeamten. "Ich würde dem nicht zu viel beimessen."

In dem Video, das sehr gute Bildqualität hat, ist El Sawahiri mit weißem Turban vor einer Lehmwand zu sehen, an der eine Waffe lehnt. Er lobt in seiner Botschaft die Unterstützung der Bevölkerung in Afghanistan und Pakistan für die "Gotteskrieger". Würden die ausländischen Truppen in Afghanistan nicht von der pakistanischen Armee unterstützt werden, hätten die "Mudschahedin" sie schon längst vertrieben, fuhr er fort. Arabische Experten für islamischen Extremismus, die El Dschasira nach der Ausstrahlung des Videos befragte, erklärten, El Sawahiri versuche, die Lage der Taliban- und El-Kaida-Kämpfer in Afghanistan rosiger darzustellen, als sie in Wirklichkeit sei.

Zuletzt hatte El Dschasira Ende März eine Tonbandbotschaft El Sawahiris ausgestrahlt. Darin hatte er den pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf einen "Verräter" genannt und die pakistanische Armee aufgerufen, ihn zu stürzen. Der US-Geheimdienst CIA hielt auch das damalige Tonband für echt. Die letzten Videoaufnahmen von Bin Laden waren vor einem Jahr ausgestrahlt worden. Damals hieß es jedoch, die Bilder, die ihn bei einem Bergspaziergang mit El Sawahiri zeigten, stammten wahrscheinlich aus dem Frühjahr 2003.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%