Tests verliefen erfolgreich
Wall Street eröffnet mit Schweigeminute

Die Finanzwelt hat darauf mit Spannung gewartet - die amerikanischen Börsen werden an diesem Montag nach dem Terrorangriff auf die USA ihren Handel wieder aufnehmen. Tests der Computer- und Kommunikationssysteme waren am Wochenende erfolgreich.

dpa NEW YORK. Die US-Börsen schlossen am vergangenen Dienstag nach der Zerstörung des World Trade Center. Es war die längste Handelsunterbrechung seit dem Ersten Weltkrieg.

Zahlreiche Finanzfirmen haben teilweise Dutzende oder gar Hunderte von Mitarbeitern verloren. Ihre Büros im World Trade Center und in umliegenden eingestürzten Hochhäusern sind zerstört. Investmentbanken und Finanzdienstleister mussten auch umliegende Wolkenkratzer evakuieren.

Die Computer- und Leitungstests an der New Yorker Börse, der weltgrößten Aktienbörse, werden bis Montag rund um die Uhr fortgesetzt. Die Börse wird am Montag um 9.30 Uhr Ortszeit (15.30 Uhr MEZ) wieder handeln, versicherte Richard Grasso, der Chef der New Yorker Börse. Das Gebäude, das nur wenige Straßenzüge vom World Trade Center entfernt liegt, war selbst nicht beschädigt worden.

Die elektronische Nasdaq-Börse, die zweitgrößte Börse der Welt, hat erfolgreiche Computertests durchgeführt und wird am Montag ebenfalls wieder handeln. Sie hat kein Börsenparkett, sondern der Handel erfolgt über Computersysteme, die sich außerhalb New Yorks befinden.

Die American Stock Exchange, deren Börsengebäude in unmittelbarer Nähe des World Trade Center liegt und momentan nicht benutzbar ist, wird ihren Handel an der New Yorker Börse und an der Börse von Philadelphia durchführen. Es ist die drittgrößte US-Börse.

Die Infrastruktur im Süden Manhattans hatte durch den Terroristen- Anschlag enorm gelitten. Es fiel auch ein riesiges Schaltzentrum der New Yorker Telefongesellschaft Verizon aus. Hunderte von Arbeitern versuchten fieberhaft die unterbrochenen oder gestörten Telefon- und Datenleitungen wieder rechtzeitig für den Handel am Montagmorgen zu reparieren.

Arbeiter hängten am neoklassizistischen Gebäude der "New Yorker Börse" an der Ecke Wall Street und Broad Street eine riesige amerikanische Flagge auf. Die Sicherheitsvorkehrungen an der Börse und bei den großen Banken und Investmenthäusern im Finanzbezirk in Süd-Manhattan sind erheblich. Die Besucher-Galerie der New Yorker Börse wird aber geöffnet.

"Wir vertrauen darauf, dass die weltgrößte Wirtschaft am Montag wieder Geschäfte macht», versicherte Grasso. "Wenn die Glocke läutet, senden wir die wichtige Nachricht, dass die amerikanische Lebensweise weiter geht."

80 Millionen Amerikaner haben Aktien. An der New Yorker Börse und der Nasdaq-Börse werden täglich insgesamt etwa drei Milliarden Aktien gehandelt. Die täglichen Umsätze an allen US-Börsen haben einen Gesamtwert von 100 Milliarden Dollar. Die Börsen und Investmentbanken haben während der viertägigen Schließung der US-Wertpapiermärkte damit Umsatzverluste von 400 Milliarden Dollar verbucht. Die Investoren konnten keine Aktien handeln und wissen seit Tagen nicht, was ihre Portefeuilles nach dem Terroristenanschlag noch wert sind. Auch deshalb drängten Washington und die Börsen auf eine rasche Wiedereröffnung.

Es könnte am Montag möglicherweise anfangs zu starken Rückschlägen der Aktienkurse kommen, spekulierten Wall-Street-Analysten. Dabei könnten vor allem Aktien von Fluggesellschaften und Versicherungen unter Druck geraten, die die World-Trade-Center-Katastrophe durch die Beeinträchtigung des Flugverkehrs und hohe Versicherungszahlungen Milliarden kostet. Die Wiederaufnahme des Handels an der Wall Street wird am Montag auch mit Sicherheit den Aktienhandel in der ganzen Welt beeinflussen.

Die amerikanische Wertpapier- und Börsenkommission SEC hat die Aktienrückkauf-Regeln für Unternehmen temporär gelockert. Damit wollte sie dem Markt offensichtlich eine Stütze geben.

Am Montag werden insgesamt 75 000 bis 125 000 Mitarbeiter der Börsen, Investmentbanken, Kreditinstitute und anderen Firmen im Wall- Street-Bezirk erwartet. Sie müssen mit U-Bahnen, Bussen und Fähren kommen. Einsatztrupps von Managern und Händlern arbeiteten auch bei den großen und kleinen Finanzfirmen am Wochenende intensiv, um zu testen, dass ihre Telefon- und Datenverbindungen zu den Börsen am Montagmorgen tatsächlich funktionieren werden.

Zur Börseneröffnung wird es eine zweiminütige Schweigeminute geben. Die Börseneröffnung wird dann um 9.33 Uhr (15.33 Uhr MEZ) von Vertretern der New Yorker Feuerwehr, Polizei und des Unfallnotdienstes eingeläutet.

An der feierlichen Wiedereröffnung der New Yorker Börse werden unter anderem US-Finanzminister Paul O'Neill, der New Yorker Gouverneur George Pataki, der New Yorker Oberbürgermeister Rudolph Giuliani und Börsenchef Grasso teilnehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%