The Week Ahead
Neues aus Konjunktur und Chip-Branche

Man hat sich daran gewöhnt, dass eigentlich ereignislose Wochen doch immer einige Überraschungen bereithalten, und so war es auch in der vergangenen Woche, der fünften in Folge, in der die US-Märkte mit Gewinnen schlossen.

NEW YORK. Ermittlungen, Klagen, Skandale und ein paar enttäuschende ad-hoc-Analysen zu Chip- und anderen Branchen bringen doch stets Bewegung in den Aktienhandel.

Die nächste Handelswoche wartet von vorne herein mit einigen Meldungen auf: Nach einer Woche ohne auch nur eine einzige wirklich interessante Meldung aus dem konjunkturellen Umfeld, stehen wieder Zahlen an: Am Dienstag wird das Verbrauchervertrauen für August bekannt gegeben und über die Bestellungen langlebiger Güter berichtet, am Donnerstag steht die Korrektur zum Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal an, und am Freitag gibt es Informationen zu Einnahmen und Ausgaben des Durchschnittsamerikaners sowie zu den Aktivitäten der Einkaufs-Manager.

Im großen und ganzen rechnen Analysten vorab mit keinen gewaltigen Sprüngen, was einzelne Konjunkturdaten angeht. Allein die Bestellungen langlebiger Güter - die ein überlegtes Investment des Verbrauchers darstellen und viel über das langfristige ökonomische Vertrauen ausdrücken - sollen um 1,4 % zulegen, nachdem sie im Vormonat um dramatische 4,1 % gefallen waren.

Zu den wenigen Unternehmen, die im Laufe der kommenden Woche Quartalszahlen vorlegen, gehört Hewlett-Packard. Der Dow-notierte Drucker-Riese, der im Mai mit dem Computerhersteller Compaq gemergt ist und nach wie vor mit der Integration beider Unternehmen in einen profitablen High-Tech-Player beschäftigt ist, hat es im aktuellen Umfeld schwer. Tage vor der Quartalskonferenz äußerten sich die Analysten von JP Morgan mit der Befürchtung, das Unternehmen könne die Gewinnerwartungen nicht einhalten und müsse wohl auch die Prognosen an das laufende Quartal senken.

Eine wichtiges Quartals-Update kommt von Chip-Zulieferer Novellus. Erst am Freitag hatte Goldman Sachs gemeldet, dass Taiwan Semi dem Unternehmen Großaufträge in Millionenhöhe entzogen haben soll, was nicht nur Novellus, sondern die ganze Chip-Industrie belasten würde. Man wartet auf nähere Angaben von Unternehmensseite. Weitere Quartalszahlen melden die Steuer-Fachleute von H&R Block, bei denen erst vor wenigen Wochen Warren Buffett eingestiegen ist, sowie die Donut-Kette Krispy Kreme, der Tierbedarfshändler PetSmart und die Modehäuser Chico?s und Dillard?s.

© Wall Street Correspondents, Inc.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%