Thiel Logistik steigt weiter
Nemax 50 springt über 1 200 Punkte

Der Nemax 50 gewann 2,38 % und überschritt die Schwelle von 1 200 Punkten. Der Leitindex stand um 9.05 Uhr auf 1 219,56 Punkten. Der Nemax All Share stieg um 1,74 % auf 1 157,73 Stellen.

dpa-afx FRANKFURT. "Die Zeit der hohen Kurssteigerungen ist wohl erst einmal vorbei", sagte ein Händler in Frankfurt. Dafür würden dem Markt die deutlichen Handelsimpulse fehlen. Am Nachmittag könnten jedoch die guten Einzelhandelszahlen aus den USA die Kurse an der Wall Street steigen lassen und damit wieder für Impulse in Frankfurt sorgen.

Am Vortag war die US-Technologiebörse Nasdaq nach Gewinnmitnahmem mit einem leichten Plus aus dem Handel gegangen. Beflügelt durch gute Einzelhandelszahlen hatten die Anleger in den USA vor allem beim Internethändler Amazon.com zugegriffen. Die Aktie stieg um 30 %.

Die Verdreifachung des Umsatzes und des Ergebnisses vor Steuern und Zinsen (EBIT) liess die Aktie der Thiel Logistik AG weiter steigen. "Das Unternehmen hat ein wirklich gutes Management," begründete ein Aktienhändler das Kursplus. Das Papier legte um 3,09 Prozent auf 24,39 Euro zu und stieg damit den fünften Tag in Folge. Seit dem Jahrestief Ende September hat sich der Aktienkurs damit nahezu verdoppelt. "Mit dem Wachstumsmarkt Krankenhauslogistik setzt Thiel anscheinend genau auf das richtige Pferd", sagte der Börsianer weiter.

Nach Veröffentlichung der Quartalszahlen setzten die Aktien DAB bank AG die Berg- und Talfahrt der vergangenen Tage fort. Nachdem auch an den fünf Handelstagen zuvor kein Kursausschlag unter fünf Prozent lag, stiegen die Aktie im frühen Handel um 7,28 Prozent auf 16,95 Euro. "Die Zahlen waren eher am oberen Ende der reduzierten Erwartungen", sagte ein Händler. Wichtiger sei aber die Zukunftsfrage der Direktbanken, die als reine Onlinebroker den Mutterbanken zunehmens Konkurrenz machten.

Der IT-Vermarkter ComputerLinks AG sieht sich nach neun Monaten mit einem Umsatz von 119 Millionen Euro und einem Konzenrergebnis von 3,5 Millionen Euro im Rahmen der bereits reduzierten Erwartungen. Die Aktie verlor im frühen Handel um 2,87 Prozent auf 19,28 Euro.

Das Freiburger Biotechnologieunternehmen Genescan dreht am Personalkarussell und halbiert den Vorstand von vier auf zwei Mitglieder. Ende September hatte das Unternehmen seine Umsatzprognosen um 25 Prozent gekürzt. Die Aktie reagierte im frühen Handel kaum auf die Anpassungsmaßnahme und gewann bei dünnem Umsatz 0,86 Prozent auf 5,85 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%