Thierse gegen Pessimismus
Kein Lichtblick auf dem Arbeitsmarkt

Auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland ist zum Jahreswechsel noch kein Lichtblick in Sicht. Nach Berechnungen von Experten ist die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung im Dezember um rund 190 000 auf 4,22 Millionen gestiegen.

HB/dpa NÜRNBERG. Im Durchschnitt des Jahres 2002 waren demnach mehr als 4,06 Millionen Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das wären gut 210 000 mehr als im Vorjahr. Trotz dieser Zahlen wandte sich Bundestagspräsident Wolfgang Thierse gegen eine zu pessimistische Beurteilung der wirtschaftlichen und sozialen Situation in Deutschland.

"Wir sind in einer ... wirtschaftlichen Krisensituation", sagte Thierse am Freitag im ZDF. Er habe aber etwas dagegen, "dass wir auf typisch deutsche Manier aus Problemen, die wir haben, eine Weltuntergangsstimmung inszenieren, ... als wären wir in einer Katastrophensituation". Deutschland habe eine "hoch produktive Wirtschaft, eine hoch leistungsfähige Bevölkerung", sei sehr stark im Export - "das gilt doch alles nach wie vor, das muss man sich doch nicht ausreden lassen", sagte Thierse.

Trotz der anhaltend schlechten konjunkturellen Lage hat der Anstieg der Arbeitslosen im Dezember vor allem saisonale Gründe. Im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre nahm die Zahl der Menschen ohne Job im Dezember um rund 187 000 zu. Belastet wird der Arbeitsmarkt im Dezember auch durch den Kündigungstermin zum Ende des Quartals und die nach wie vor hohe Zahl von Insolvenzen. Vor allem in den neuen Bundesländern und im Norden Deutschlands hat der Frost Tiefbaumaßnahmen nahezu unmöglich gemacht.

Eine tief greifende Entspannung am Arbeitsmarkt ist auch im neuen Jahr zunächst nicht erkennbar. Für Januar erwarten Experten einen weiteren saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosenzahlen auf rund 4,5 Millionen. Die Bundesanstalt für Arbeit rechnet für das Jahr 2003 offiziell mit einer durchschnittlichen Arbeitslosenzahl von 4,14 Millionen, dem zweithöchsten Wert seit der Wiedervereinigung. Modellberechnungen zu Folge wird die Vier-Millionen-Marke frühestens im Herbst 2003 wieder unterschritten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%