Archiv
Thomas Cook bestätigt Pläne zur Rückkehr der 40-Stunden-WocheDPA-Datum: 2004-06-27 14:46:45

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der in die Verlustzone geratene Reisekonzern Thomas Cook will befristet zur 40-Stunden- Woche zurückkehren und die Gehälter senken. Das Management hat dazu einen dreijährigen Sanierungs-Tarifvertrag vorgelegt, der außer der Arbeitszeitverlängerung Gehaltskürzungen um drei Prozent und fünf Tage unbezahlten Urlaub pro Jahr vorsieht. Einen entsprechenden Bericht des "Handelsblatts" (Montagausgabe) bestätigte das Unternehmen am Sonntag. Derzeit gilt bei Thomas Cook die 38,5- Stunden-Woche.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der in die Verlustzone geratene Reisekonzern Thomas Cook will befristet zur 40-Stunden- Woche zurückkehren und die Gehälter senken. Das Management hat dazu einen dreijährigen Sanierungs-Tarifvertrag vorgelegt, der außer der Arbeitszeitverlängerung Gehaltskürzungen um drei Prozent und fünf Tage unbezahlten Urlaub pro Jahr vorsieht. Einen entsprechenden Bericht des "Handelsblatts" (Montagausgabe) bestätigte das Unternehmen am Sonntag. Derzeit gilt bei Thomas Cook die 38,5- Stunden-Woche.

Die Regelung würde knapp 2.000 Mitarbeiter in Deutschland betreffen. Sie sieht außerdem vor, das 13. Monatsgehalt künftig an den Unternehmenserfolg zu koppeln und entfallen zu lassen, wenn Thomas Cook nicht aus den roten Zahlen kommt. Bei den Personalkosten müssten mindestens 25 Prozent eingespart werden, um wieder wettbewerbsfähig zu werden, sagte Personal- und Finanzvorstand Heinz - Ludger Heuberg dem "Handelsblatt". Der Betriebsrat hat für den 1. Juli eine Mitarbeiterversammlung einberufen.

STRENGER SPARKURS

Thomas Cook, das mit seiner Hauptmarke Neckermann jeweils zur Hälfte der Lufthansa AG < LHA.ETR > und KarstadtQuelle AG < KAR.ETR > gehört, ist der zweitgrößte Reisekonzern Europas. Vor rund einem Monat hatte Thomas Cook angekündigt, man wolle mit der defizitären Flugsparte Condor den Billigfliegern Konkurrenz machen und wieder unter dem alten Markennamen fliegen. Ein strenger Sparkurs und eine höhere Auslastung sollen helfen, auch mit niedrigen Ticketpreisen Geld zu verdienen.

Thomas-Cook-Vorstand Ralf Teckentrup will das Ergebnis um bis zu 240 Millionen Euro verbessern. Sollten die Gespräche mit den Gewerkschaften zu keinem Ergebnis führen, sei man zu einer Verkleinerung der Condor gezwungen, sagte Teckentrup der "Welt am Sonntag". Einen Monat zuvor hatte Teckentrup sogar gesagt: "Wenn wir die Kostensenkungen nicht hinkriegen, dann ist die Condor k.o.."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%