Archiv
Thomas Cook sieht Billigflieger-Segment weiter auf Wachstumskurs

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Tourismus-Konzern Thomas Cook sieht denBilligflug-Bereich weiter auf Wachstumskurs. "In diesem Segment wird Geldverdient, obwohl wir nun wirklich nicht in einer Hochphase des Luftverkehrssind", sagte Thomas-Cook-Vorstand Ralf Teckentrup in einem Interview derFachzeitschrift "FVW International" (Spezial- Ausgabe Airlines). DerLow-Cost-Bereich sei nicht mehr in der Experimentier-, sondern in derExpansionsphase.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Tourismus-Konzern Thomas Cook sieht denBilligflug-Bereich weiter auf Wachstumskurs. "In diesem Segment wird Geldverdient, obwohl wir nun wirklich nicht in einer Hochphase des Luftverkehrssind", sagte Thomas-Cook-Vorstand Ralf Teckentrup in einem Interview derFachzeitschrift "FVW International" (Spezial- Ausgabe Airlines). DerLow-Cost-Bereich sei nicht mehr in der Experimentier-, sondern in derExpansionsphase.

Der in tiefrote Zahlen geratene Thomas-Cook-Konzern hatte Ende Maiangekündigt, mit seiner Flugtochter Condor auch den Billigfliegern Konkurrenzmachen zu wollen. Derzeit werden Kurzstrecken ab 29 Euro undInterkontinental-Flüge ab 99 Euro angeboten.

"Für mich war es ein wichtiges Signal, dass selbst in der momentanschwierigen wirtschaftlichen Konjunktur eine Germanwings erfolgreich neu in denMarkt kommen kann", sagte Teckentrup, der von Lufthansa in denThomas-Cook-Vorstand gewechselt war und vor allen die Flugsparte aus den rotenZahlen bringen soll.

PERSONALKOSTEN SENKEN

Teckentrup betonte allerdings, dass bei Condor unter anderem diePersonalkosten noch gesenkt werden müssten. "Die Gespräche mit denGewerkschaften sind auf guten Weg. Kommen die Gespräche nicht zu dem notwendigenErgebnis, muss Thomas Cook andere Wege gehen", sagte Teckentrup.

Damit wolle er den Gewerkschaften aber nicht mit der Schließung der Airlinedrohen, sagte Teckentrup auf Nachfrage der Zeitschrift. "Ich drohe meinenGesprächspartnern nicht. Condor befindet sich in einer Zwangslage, über derenKonsequenzen ich Mitarbeiter und Gewerkschaften informiert habe." DieGewerkschaften würden maßgeblich mit darüber entscheiden, wie viele MitarbeiterCondor künftig habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%