Thomas Haas und Alexander Waske
Davis Cup-Team vor Rückkehr in Weltgruppe

Das deutsche Davis Cup-Team steht vor dem Wiederaufstieg in die Weltgruppe. Thomas Haas und Alexander Waske brachten den zweimaligen Davis Cup-Sieger im Aufstiegsduell in Führung.

HB BERLIN. Der deutschen Davis Cup-Mannschaft fehlt nur noch ein Sieg zur Rückkehr in die Weltgruppe. Im Aufstiegsduell mit der Slowakei gewann das deutsche Doppel am Samstag den Punkt zum 2:1. Thomas Haas und Alexander Waske besiegten in Bratislava das gastgebende Duo Dominik Hrbaty und Karol Kucera mit 6:3, 6:3, 3:6, 4:6 und 6:3. Allerdings mussten Waske und Haas nach zwei gewonnenen ersten Sätzen lange um den Erfolg bangen. «Wir hatten eine große Chance im dritten Satz zu gewinnen, doch die Slowaken kamen dann ganz groß in Spiel», sagte Teamchef Kühnen am Ende glücklich. «Die ersten zwei Sätze hatten wir phantastisch gespielt», so Haas ebenso. Nach einer Stunde hatte das Duo auf Siegkurs gelegen, ehe ein Bruch in das deutsche Spiel kam. Durch die 2:1-Führung reicht der Mannschaft von Teamkapitän Patrick Kühnen am Sonntag in den abschließenden Einzeln zwischen Haas und Hrbaty sowie Mayer und Kucera ein Sieg zum Aufstieg in die von Kühnen bezeichnete «Champions League» im Tennis. Am Freitag hatte zunächst Florian Mayer gegen Hrbaty verloren, Haas hatte gegen Karol Beck ausgeglichen. Beck, der eigentlich zusammen mit Hrbaty im Doppel eingesetzt werden sollte, wurde durch Kucera ersetzt. Dabei schien das deutsche Duo auf einem schnellen Weg zum Sieg. Nach den ersten beiden schnellen Durchgängen in jeweils einer halben Stunde vergaben Haas und Waske im dritten Satz eine mögliche Vorentscheidung. Beim Stand von 3:3 besaßen die Deutschen zwei Breakbälle, um mit 4:3 in Führung zu ziehen. Doch die Slowaken kämpften um ihre letzte Chance und kamen ihrerseits zum ersten Satzgewinn. Durch den Gewinn motiviert kam das zuvor eher schwach agierende Gastgeber-Duo immer besser ins Spiel. Waske und Haas konnten beim 1:1 im vierten Satz mit Müh und Not einen Aufschlagverlust verhindern. Im neunten Spiel allerdings verlor Waske dann zum ersten Mal überhaupt seinen Aufschlag. Die Slowaken konnten so nach Sätzen ausgleichen. Doch im letzten Satz fanden Waske und Haas wieder zu ihrer Stärke zurück, die sie in den ersten beiden Durchgängen ausgezeichnet hatte. Haas verwandelte einen Breakball zur 3:1-Führung. Aber anstatt den Sieg perfekt zu machen, schafften Hrbaty und Kucera beim 2:4-Rückstand das Rebreak. Doch mit einem erneuten Break zum 5:3 wurde der Grundstein zum Erfolg gelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%