Thyssen-Krupp im Fokus
Deutsche Aktien freundlich erwartet

Vor der Veröffentlichung des viel beachteten Ifo-Geschäftsklimaindex für Februar werden die deutschen Aktienmärkte freundlich erwartet, was Aktienhändler auf die guten Vorgaben der US-Börsen zurückführten.

Reuters FRANKFURT. Der Ifo-Index wird um 10.00 Uhr (MEZ) veröffentlicht. Analysten rechnen nach einer Reihe starker Frühindikatoren für die deutsche und die US-Konjunktur mit einem optimistischeren Geschäftsklima in Deutschland. Im Schnitt erwarten die Experten einen Anstieg auf 87,3 Punkten nach 86,3 Zählern im Januar. "Noch wichtiger wird aber das (am Nachmittag erwartete) US-Verbrauchervertrauen für die Börsen", sagte ein Händler. Im Mittelpunkt des Dax-Handels werden Händlern zufolge die Papiere von Thyssen-Krupp stehen.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) wird nach der vorbörslichen Berechnung verschiedener Handelshäuser am Dienstag zwischen 4874 und 4879 Punkten in den Handel starten. Am Montag hatte das wichtigste deutsche Kursbarometer 2,49 % hinzugewonnen und bei 4863 Punkten geschlossen. Der Neue Markt, dessen Auswahlindex am Vortag 3,70 % zugelegt hatte, wird Händlern zufolge rund ein Prozent fester in die Sitzung starten und damit wieder über die Marke von 1000 Punkten springen.

Die US-Märkte hatten am Vortag auf Grund guter Unternehmensnachrichten unter anderem von General Motors und Qualcomm deutlich höher geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte hatte um 1,78 % und die Technologiebörse Nasdaq um 2,63 % angezogen.

Thyssen-Krupp und Pro Sieben im Fokus

Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001/02 einen Gewinnrückgang auf 28 (Vorjahr 414) Mill. Euro verzeichnet, damit jedoch die Analystenerwartungen übertroffen. Die Experten hatten im Schnitt einen Verlust von 43,92 Mill. Euro prognostiziert. Vor dem zweiten Halbjahr 2002 sei nicht mit einer Erholung des weltweiten Wirtschaftswachstums zu rechnen, hieß es. Dementsprechend werde es zunehmend schwieriger, im laufenden Geschäftsjahr das Umsatzniveau des Vorjahres zu halten.

"Die Zahlen sind nicht schlecht", sagte eine Frankfurter Aktienhändlerin. Allerdings sei der Ausblick nicht gut und könne die Aktie belasten. Ein anderer Händler sagte, Thyssen-Krupp habe zuletzt die Stahlpreise erhöht. Das deute auf ein bessere Entwicklung an. Bei Lang & Schwarz fielen die Titel im vorbörslichen Handel um 1,2 %.

Die Lufthansa lehnt einem Zeitungsbericht zufolge eine Billig-Airline unter dem eigenen Konzerndach ab. Ein solches Geschäftsfeld setze andere Strukturen als die der Lufthansa voraus, berichtet das "Handelsblatt" in ihrer Dienstagsausgabe.

Die Fernsehsenderfamilie Pro Sieben Sat.1 Media rechnet nach eigenen Angaben erst im zweiten Halbjahr mit einer nachhaltigen Verbesserung des Werbemarktes. Dann sei ein Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich und ein Ergebniswachstum im höheren einstelligen Prozentbereich zu erwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%