Archiv
Thyssen-Krupp weiter "Marketperformer"

Die WGZ-Bank hat die Aktie der Thyssen-Krupp AG auch nach Bekanntgabe des Ausblicks für das laufende Geschäftsjahr 2000/2001 auf "Marketperformer" belassen.

dpa/afx DÜSSELDORF. In einer am Dienstag herausgegebenen Studie halten die Analysten ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,3 Mrd. Euro für erreichbar. Sie weisen darauf hin, dass allein rund 110 Mill. Euro aus dem Wegfall von Einmalaufwendungen resultieren werden.

Die WGZ-Analysten Rolf Geck und Boris Hußmann stellen fest, dass die Preissituation in der Stahl-Sparte seit dem vierten Quartal 2000 nach unten gerichtet ist.

Sie gehen jedoch davon aus, dass sich der Lagerzyklus bis Ende März wieder normalisieren wird, vorausgesetzt es gibt keine weiteren Produktionsreduzierungen in der Automobilindustrie. Die ThyssenKrupp-Sparte Automotive habe im vergangenen Geschäftsjahr mit 24 % den größten Anteil am Konzernumsatz erzielt.

Außerdem bleiben die Analysten bei ihrer Gewinnreihe. Sie erwarten 2000/01 einen Gewinn pro Aktie in Höhe von 1,35 Euro und für 2001/02 von 1,69 Euro.

Hier der 3-Monatsverlauf

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%