Archiv
«Tickende Zeitbombe» im Brustkorb oft unerkannt

München (dpa) - Tausende Patienten in Deutschland tragen nach Medizinerangaben eine unbemerkte Ausweitung der Hauptschlagader im Brustkorb. Da solche so genannten Aneurysmen nicht wehtäten, bleiben sie oft unerkannt und werden nur zufällig entdeckt.

München (dpa) - Tausende Patienten in Deutschland tragen nach Medizinerangaben eine unbemerkte Ausweitung der Hauptschlagader im Brustkorb. Da solche so genannten Aneurysmen nicht wehtäten, bleiben sie oft unerkannt und werden nur zufällig entdeckt.

Davor warnte der Mediziner Robert Bauernschmitt vom Deutschen Herzzentrum in München am Freitag. Für die Betroffenen sei ein solches Aneurysma eine «tickende Zeitbombe». Denn wenn es zu platzen drohe, sei eine oft gefährliche Operation nötig, erklärte Bauernschmitt bei einem internationalen Fachsymposium zum 30-jährigen Bestehen des Herzzentrums. Platzt die Ader, stirbt der Patient ohne sofortige Operation in der Regel.

Ausweitungen und Aussackungen der Hauptschlagader (Aorta) treten pro Jahr bei rund 10 000 Menschen in Deutschland auf. Eine Operation sei besonders riskant, wenn es sich um einen Noteingriff an der absteigenden Aorta handele, betonte Bauernschmitt. Hier könne die Sterberate bis zu 40 Prozent betragen.

Mit einer neuen Methode könne den Patienten jedoch eine riskante Operation erspart werden. Dabei werde ein Herzkatheter über die Beinaterie bis zur kritischen Aorta-Stelle geschoben und dann dort ein stabilisierendes Röhrchen - ein so genannter Stent - eingebracht. «Er entfaltet und verankert sich in der Aorta von selbst, wächst ein und dichtet sie nach allen Stellen ab», sagte der Herzmediziner. Die Komplikationsrate bei der Stent-Behandlung liege nur noch bei drei bis vier Prozent.

Gefährlich werden Aneurysmen den Angaben zufolge, wenn die normalerweise nur bis zu 3 Zentimeter dicke Aorta den kritischen Durchmesser von 5,5 Zentimeter erreicht oder überschreitet. Dann kann die sonst elastische Gefäßwand platzen. Noch gefährlicher als Aneurysmen seien die so genannten Dissektionen der Aorta, hieß es. Das seien Einrisse der innersten drei Wandschichten der Hauptschlagader. Das Blut breite sich dann zwischen den Wandschichten aus, und die Aorta könne vollständig reißen. Ursache für solche Einrisse und für Aneurysmen seien Arteriosklerose, Gewebeschwäche und zu hoher Blutdruck.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%