Tiefrote Zahlen bei Comdirect
Neuer Markt mit leicht fallenden Kursen

Die Aktien am Neuen Markt wurden am Mittwoch von den Börsianern mit einem weitgehenden Käuferstreik gemieden. Die Umsätze fielen ins absolute Sommerloch, wie Händler meinten. Der Nemax 50 pendelte mit einem Ausschlag von nur zehn Punkten zwischen Tageshoch- und Tief und stand gegen Mittag um 0,85 leichter auf 1 147,96 Stellen. Der Nemax All Share verlor um 0,53 % auf 1 187,96 Stellen.

dpa-afx/ddp FRANKFURT/MAIN. "Die Umsätze sind so gering wie selten", sagte ein Händler. Er erwarte erst Ende September höhere Umsätze. Bewegung könnte in den Markt kommen, wenn die US-Technologiebörse Nasdaq die 2 000 Punkte erklimmen könne. Der Nasdaq-Composite Index hätte am Vortag erfolglos zum Sprung über die Psycho-Marke angesetzt, hieß es. Die Nasdaq-Futures lagen um 0,6 % im Plus und gab demzufolge ebenfalls keine Impulse.

Enttäuschende Halbjahreszahlen drücken Comdirect

Der Kurs der Comdirect ist am Mittwochmorgen nach der Vorlage enttäuschender Halbjahreszahlen deutlich unter Druck geraten. So verloren die Papiere des Discount-Brokers um 4,75 % auf 8,35 ?. "Es ist eigentlich bekannt, dass man die Aktien der Direktbroker nicht haben muss", kommentierte ein Händler die Kursbewegung der Comdirect-Aktie.

Am Morgen meldete die Direkt-Bank einen Fehlbetrag für das erste Halbjahr in Höhe von 36,8 Mio Euro. Noch im vorangegangenen ersten Halbjahr konnte das Unternehmen einen Überschuss von 13,62 Mio Euro erzielen.

Comdirect schreibt tiefrote Zahlen

Weiter im Sinkflug befanden sich die Aktien des hoch verschuldeten Breitbandkabel-Anbieters Carrier 1 . Sie fielen um 16,95 % auf 1,47 ?. Nach dem zweiten Wechsel an der Spitze des Unternehmens in diesem Jahr stuften die Analysten von Morgan Stanley die Aktie auf "Underperformer" herab.

Die Aktien des Filmbearbeiters Das Werk brachen um 20 % auf 6,10 ? ein, nachdem das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss Halbjahreszahlen vorgelegt hatte und dabei einen Verlust erzielte.

Biodata nähert sich der Gewinnzone

Der IT-Sicherheitsspezialist Biodata Information Technology ist der Gewinnzone im zweiten Quartal wieder ein Stück näher gekommen. Für das Geschäftsjahr 2001 erwartet Biodata nun ein profitables Wachstum und Umsatzsteigerungen im dreistelligen Prozentbereich. Wie der im Nemax 50 notierte Spezialist für Computersicherheit am Mittwoch im nordhessischen Lichtenfels weiter mitteilte, ist dies vor allem auf die guten Auftragseingänge zurückzuführen.

Im zweiten Quartal dieses Jahres reduzierte sich der Ergebnisverlust von 0,5 Mill. auf 0,2 Mill. ? (0,4 Mill. DM). Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wurde mit einem Gewinn von rund 0,6 Mill. ? nach einem Verlust von 0,3 Mill. ? bereits die Gewinnzone erreicht. Der Umsatz erhöhte sich im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 4,7 Mill. auf elf Mill. ?. Insgesamt lag die Bilanz im Rahmen der Erwartungen. Dennoch reagierte die Aktie am Mittwochmorgen mit Verlusten. Die Aktien gaben um 8,7 % auf 11,55 ? nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%