Tiefster Stand seit März 1983
Tokios Börse geht weiter in die Knie

Belastet von innen- und aussenpolitischen Spannungen hat die Börse Tokio am Freitag erneut nachgegeben und auf dem tiefsten Stand seit März 1983 geschlossen. Händler sagten, es sei eine Mischung verschiedener Faktoren gewesen, die die Börse belastet habe.

Reuters TOKIO. Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte sank 2,69 Prozent oder 225,03 Zähler auf 8144,12 Punkte. Der kapitalgewichtete Topix-Index büsste 2,46 Prozent oder 20,05 Zähler ein auf 796,17 Punkte.

Belastet wurde der Aktienmarkt von der Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen des drohenden Irak-Krieges, von möglicher weltpolitischer Instabilität sowie von Berichten über Untersuchungen mutmasslicher Aktienmanipulationen der Investmentbank Nikko Salomon Smith Barney.

Die Börsenaufsichtsbehörden wollen Nikko Salomon wegen Regelverstössen und Kursmanipulationen im Handel mit an der Börse gehandelten Funds büssen. Nikko Cordial sackten über zwölf Prozent ab. Auch die Aktien anderer Brokerhäuser wie Nomura Holdings oder Daiwa Securities gaben darauf kräftig nach.

Die Anleger seien zudem besorgt über wachsende Spannungen im Streit zwischen den USA und Nordkorea, nachdem es hiess, Nordkorea bereite einen weiteren Raketentest vor.

Die geopolitischen Spannungen belasteten darauf vor allem exportorientierte Aktien wie Sony Corp oder Honda Motor. Sony und Honda verloren knapp zwei und 3,6 Prozent.

Doch auch die innenpolitischen Spannungen drückten auf die Kurse. "Wenn ausländische Investoren noch etwas hassen, dann ist das eine Reihe von Skandalen. Und der jüngste sorgt jetzt für Aufsehen und könnte zu politischer Instabilität vor den bevorstehenden Wahlen führen", sagte ein Experte.

Takanori Sakai, ein Mitglied der liberal-demokratischen Partei von Ministerpräsident Junichiro Koizumi sei in einen Spendenskandal verwickelt und am Freitag verhaftet worden. Sakai habe 120 Millionen Yen in Form von Firmenspenden erhalten, was in Japan nicht erlaubt ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%