TK und Schmidt einigen sich
Kasse darf korrigiertes Bonusmodell anbieten

Die Techniker Krankenkasse (TK) darf ihr umstrittenes Bonusmodell nun in eingeschränkter Form anbieten. Nach mehrtägigem Streit einigten sich Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) und der TK-Vorstandsvorsitzende Norbert Klusen auf einen Kompromiss, bestätigte die TK am Mittwoch in Hamburg.

HB/dpa HAMBURG/BERLIN. Danach dürfen allerdings nur noch freiwillig Versicherte den neuen Tarif wählen. Dies sind Arbeitnehmer, die 3 825 ? brutto im Monat und mehr verdienen. Auch gilt für neue TK-Mitglieder eine Wartezeit von zwölf Monaten. Der Modellversuch ist auf ein Jahr begrenzt. Die TK muss das überarbeitete Modell noch mit dem zuständigen Bundesversicherungsamt abstimmen. Dort war von dem Kompromiss noch nichts bekannt.

Schmidt hatte zunächst massive Vorbehalte gegen den Bonus-Tarif geltend gemacht. Dieser verstößt nach ihrer Ansicht gegen das Solidarprinzip, weil Gesunde finanzielle Vorteile erhielten, die letztlich Kranke bezahlen müssten. Bei dem Bonus-Tarif erhalten Versicherte, die nicht zum Arzt gehen, einen Beitragsrabatt von 240 ? im Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%