Tochter überflügelt Mutterkonzern
Mobilfunk rettet Bilanz von Telecom Italia

dpa MAILAND. Der Ex-Monopolist Telecom Italia hat wegen des Wettbewerbs mit neuen Telekommunikationsunternehmen Umsatz und Margen im Festnetzgeschäft in den vergangenen sechs Monaten erheblich reduziert. Wie das Unternehmen am späten Montagabend in Mailand berichtete, rettete jedoch der boomende Mobilfunk die Halbjahres- Bilanz 2000.

Im gesamten Festnetzgeschäft reduzierte sich der Umsatz von 9,3 Mrd. auf 8,7 Mrd. Euro. Der Umsatz im Bereich der traditionellen Sprachtelefonie ging um 11 % zurück und konnte nur teilweise durch eine Umsatzsteigerung im Bereich des Datenverkehrs ausgeglichen werden. Das operative Ergebnis im Festnetzbereich sank im Vergleich zum ersten Halbjahr 1999 um 8,8 % auf 1,8 Mrd. Euro. Der Nettogewinn ging um 13,7 % auf 698 Mill. Euro zurück. Der Nettogewinn der Mobilfunktochter Telecom Italia Mobile(TIM) lag mit 877 Mill. Euro erheblich höher als der der Muttergesellschaft. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen der TIM-Umsatz um 10,2 % und der Gewinn um 20,5 %.

Wegen des guten Ergebnisses von TIM und der Integration der argentinischen Nortel Inversora nahm der Umsatz der Gruppe um 8,5 % auf 14,2 Mrd. Euro zu. Das operative Ergebnis stieg um 4,1 % auf auf 3,4 Mrd. Euro und der Gewinn um 7,5 % auf 979 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%