Archiv
Tokios Börse schließt fest

Die Aktienbörse in Tokio hat am Dienstag fest geschlossen. Der Nikkei-Index legte kräftig um 175,79 Punkte oder 1,59 Prozent zu und ging mit 11 204,49 Punkten aus dem Markt. Die Börse Hongkong ging dagegen zum Auftakt des zweiten Quartals auf breiter Front schwächer aus dem Handel. Freundlich haben die Aktienkurse in Singapur den Handel beendet.

vwd TOKIO. Sehr fest hat die Tokioter Börse am Dienstag den Handel beendet. Der Nikkei-225-Index gewann 1,6 Prozent bzw 175,79 JPY auf 11.204,49. Der Topix-Index stieg um 1,5 Prozent bzw 15,23 Punkte auf 1.068,69. Das Volumen betrug 632,29 (Montag: 557,42) Mio Titel. Nachdem sich die Gewinnmitnahmen am Vormittag in Grenzen gehalten hätten, seien weitere Käufer angelockt worden, hieß es. Händler ergänzten aber, dass ohne einschneidende Anti-Deflationsmaßnahmen der Regierung die Gewinne in nächster Zeit nicht gehalten werden dürften.

Insbesondere Technologiewerte fanden nach der festen Nasdaq vom Vortag Kaufinteressenten. Sony kletterten um 3,4 Prozent auf 6.930 JPY, und NEC steigerten sich um 4,4 Prozent auf 1.119 JPY. Ölimporteure profitierten von steigenden Ölpreisen. So verbesserten sich Nippon Mitsubishi Oil um 2,5 Prozent auf 625 JPY, und Showa Shell Sekiyu stiegen um 3,5 Proznt auf 801 JPY.



Die Börse Hongkong hat am Dienstag zum Auftakt des zweiten Quartals auf breiter Front schwächer geschlossen. Händler verwiesen auf Konjunktursorgen sowie auf Befürchtungen, dass die Zinsen möglicherweise angehoben werden könnten. Davon seien insbesondere Banken- und Immobilienwerte belastet worden. Der Hang-Seng-Index notierte zum Handelsschluss 1,4 Prozent tiefer bei 10.878,04 Zählern. Im Bankensektor büssten Hang Seng Bank rund drei Prozent auf 84,75 HK-Dollar ein. Der Subindex der Immobilienwerte gabe 1,61 Prozent nach. Unter den Standardwerten sorgten einzig die Titel des chinesischen Ölproduzenten CNOOC für Aufhellung, die im Gefolge steigender Ölpreise über drei Prozent auf 10 HK-Dollar kletterten. Der Börsenumsatz betrug 6,6 Milliarden HK-Dollar, verglichen mit durchschnittlich 7 Milliarden HK-Dollar in den vergangenen 20 Handelstagen.

Freundlich haben die Aktienkurse am Dienstag in Singapur den Handel beendet. Der Straits-Times-Index gewann 0,5 Prozent bzw 8,19 Punkte auf 1.797,28. Die Zahl der umgesetzten Aktien fiel auf 381,4 (Montag: 480,5 Mio) Aktien. Den 160 Kursverlierern standen 104 Gewinner gegenüber, während 255 Titel unverändert schlossen. Nach Aussage von Händlern hätten die Sorge um die Spannungen im Nahen Osten sowie der steigende Ölpreis den breiten Markt belastet. Dagegen konnten Banken in Folge von Gewinnmitnahmen zulegen. DBS verbesserten sich um 1,4 Prozent auf 14,70 SGD. Auch Technologiewerte verbuchten nach Hochstufungen durch Analysten Aufschläge. Chartered Semicondoctur stiegen um 0,8 Prozent auf 4,94 SGD. Dagegen verbilligten sich Singapore Airlines um 1,4 Prozent auf 14,10 SGD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%