Tolles 2:2 in Manchester
Bayer Leverkusen darf vom Finale träumen

Dank Michael Ballack und Oliver Neuville kann Bayer 04 Leverkusen weiter vom "Triple" träumen. Mit ihren Treffern in der 62. bzw. 75. Minute bescherten die deutschen Nationalspieler dem starken Bundesliga-Tabellenführer und DFB-Pokalfinalisten beim 2:2 (0:1) im Champions-League-Halbfinale bei Manchester United eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Dienstag in der BayArena.

dpa MANCHESTER. Vor 68 000 Zuschauern im ausverkauften "Old Trafford" trafen am Mittwoch Ole Gunnar Solskjaer (29.), dessen Schuss Boris Zivkovic abfälschte, und Ruud van Nistelrooy (67. Foulelfmeter), für "ManU". Leverkusen, das auf ein Champions-League-Endspiel gegen Real Madrid (2:0 in Barcelona) hofft, konnte auch Selbstvertrauen für den Liga-Endspurt und das Cupfinale gegen den FC Schalke 04 sammeln.

"Wir träumen von einem Finale gegen Real, aber Manchester ist natürlich klarer Favorit", betonte Bayer-Coach Klaus Toppmöller vor der Partie. Um sich die angestrebte "Option für eine Chance im zweiten Spiel" zu erhalten, ließ er seine Elf in ihrem 85. Europacup- Auftritt wie beim 3:1 in La Coruna zunächst mit Dimitar Berbatow als Ein-Mann-Spitze beginnen. Hinter dem Bulgaren sollte ein kompaktes Fünfer-Mittelfeld den erwarteten Ansturm der weiter ohne die Top- Stars David Beckham und dem später doch noch eingewechselten Iren Roy Keane, aber wieder mit dem argentinischen 45-Millionen-Euro-Einkauf Juan Sebastian Veron angetretenen Gastgeber in Grenzen halten.

Das gelang anfangs recht ordentlich, auch wenn sich Bayers Vierer- Abwehrkette einige Unachtsamkeiten leistete, durch die vor allem van Nistelrooy immer wieder zu gefährlichen Aktionen eingeladen wurde. Erst verpasste er eine Flanke des starken Ryan Giggs knapp (10.), dann schoss er aus sieben Metern freistehend vorbei. Nach 29 Minuten leistete der Niederländer dann gekonnt die Vorarbeit zum 1:0, als er Solskjaer den Ball maßgerecht auflegte. Die Direktabnahme des Norwegers, der zuvor mit einem 16-Meter-Schuss noch Pech hatte (24.), landete unter Zivkovic's Mithilfe unhaltbar für Hans-Jörg Butt im Tor. Es war Manchesters 350. Treffer in einer Europacup-Begegnung.

Da Leverkusen sich aber weiter nicht versteckte, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei "ManU" bis zur Pause ideenreicher und auch ballsicherer wirkte. Dennoch hätte Berbatow nach Carsten Ramelows Flanke den Ausgleich erzielen müssen, doch der Kopfball des völlig unbehelligten Bulgaren strich ebenso haarscharf am Tor vorbei (34.) wie Yildiray Bastürks Schuss (41.) nach einem schönen Solo.

Durch den Ausfall von Kapitän Jens Nowotny (muskuläre Probleme), für den zur Pause Zoltan Sebescen ins Team kam, musste Toppmöllers Truppe zwar ein weiteres Handicap verkraften. Doch die Deutschen wehrten sich tapfer und verbissen: Nachdem Sebescen (50.) und Ze Roberto (57.) gescheitert waren, traf Ballack nach Bernd Schneiders Maßflanke mit links. Van Nistelrooys Strafstoßtor nach Ze Robertos dummen Foul an dem neben Giggs überragenden Niederländer brachte "ManU" dann noch einmal in Vorderhand.

Doch die immer frecher werdenden Gäste, die in Geburtstagskind und Veron-Bewacher Diego Placente (25) sowie dem fleißigen Schneider ihre stärksten Akteure hatten, schlugen gegen die kräftemäßig abbauenden Engländer durch den eingewechselten Edel-Joker Neuville zurück. Der Stürmer war im Nachschuss per Abstauber erfolgreich.

Klaus Toppmöller nach dem erstklassigen Unentschieden: "Wir haben unsere Marschroute gut umgesetzt, hinten gut gestanden und nach vorne selbst auch Akzente setzen können. Wir wollten hier unbedingt ein Tor erzielen. Nur wenn man hier auch gut Fußball mitspielt, hat man im Old Trafford auch Chancen, zu punkten."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%