Tomorrow fusioniert mit der Focus Digital AG
Tomorrow Internet bei Online-Werbung skeptisch

Der Internet Tomorrow Internet AG-Dienstleister erwartet vorerst keine wesentliche Belebung des Anzeigengeschäfts im Internet. "Wir erwarten, dass der Internet-Werbemarkt in Deutschland 2001 um mindestens 20 % schrumpft und 2002 um höchstens 20 % wächst", sagte Marketing-Vorstand Christoph Schuh.

rtr HAMBURG. Der Konzern, der vor der Fusion mit der Focus Digital AG steht, wolle deshalb den Umsatzanteil des Anzeigengeschäfts von zuletzt 55 % auf deutlich unter 50 % im Jahr 2002 drücken, sagte Marketing-Vorstand Christoph Schuh am Montag auf einem Online Kongress der Beratungsgesellschaft Bringmann in Hamburg.

Angesichts der schwierigen politischen und konjunkturellen Lage nach den Anschlägen in den USA müssten diese Zahlen möglicherweise sogar noch einmal revidiert werden. Das Werbegeschäft im Internet bleibe von Preisverfall, geringer Preislistentreue und sehr kurzfristigen Geschäftsabschlüssen geprägt. "Wir sind fernab von allen optimistischen Prognosen und erwarten erst ab dem zweiten Quartal 2002 wieder ein realistisches Wachstum der Werbeaufwendungen", sagte Schuh.

Den Konzernumsatz 2002 prognostizierte er mit rund 80 Mill. DM. Dem steht eine Umsatzprognose des Unternehmens vom Juli für 2001 von gut 65 Mill. DM und ein Konzernumsatz 2000 von gut 31 Mill. DM gegenüber.

Für das erste Halbjahr 2001 hatte Tomorrow Internet eine Umsatzsteigerung um 67 % auf rund 20,5 Mill. DM und einen Fehlbetrag von rund 14,9 Mill. DM ausgewiesen. Der Umsatzanteil der Internet-Werbung hatte in diesem Zeitraum 55 % nach noch 86 % im Jahr 2000 betragen.

Schuh sagte, der für 2002 angestrebte Rückgang des Werbeanteils am Umsatz auf deutlich unter 50 % werde über den Ausbau von fünf anderen Geschäftsfeldern betrieben: das Immobilienmagazin Bellevue mit rund 15 Mill. DM Umsatz, das Technikgeschäft sowie das eigene Mediaagenturgeschäft und die Bereiche Inhalte-Verkauf und Partnerschaften im Bereich der mobilen Kommunikation. Die beiden letztgenannten Felder sollen jeweils fünf Mill. DM Umsatz beisteuern. Schuh kündigte an, Tomorrow Internet erwarte in etwa zwei Wochen den Abschluss der kartellrechtlichen Prüfung der Fusion mit Focus Digital. Diese solle dann am 6. und 8. November auf getrennten Hauptversammlungen von den jeweiligen Aktionären abgesegnet werden. "Wir wollen durch den Zusammenschluss 30 Mill. DM Kosten einsparen und sichern uns zudem einen Kassenbestand von rund 150 Millionen", erklärte Schuh. Tomorrow Internet werde künftig keine Geschäftsaktivitäten mehr angehen, die sich nur auf das Internet und nicht auch auf ein "Offline-Standbein" wie zum Beispiel die Printmedien stützten.

Die am Neuen Markt gelisteten Tomorrow-Aktien lagen am Montagmittag in einem deutlich festen Gesamtmarkt bei geringen Umsätzen 12,50 % im Plus bei 1,80 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%