Torhüter Rost: „Man muss sich immer dummes Gelaber von Journalisten anhören“
Hängen im Schacht bei Schalke

Nach der deprimierenden Niederlage gegen den VfL Wolfsburg sind die Gelsenkirchener so richtig frustriert. Trotz ihrer Millioneninvestitionen vor dem UEFA-Cup-Start lief der Ball gar nicht rund, so dass die Schalker jetzt Tabellenkeller hocken.

HB WOLFSBURG.

Beim mit viel Geld verstärkten FC Schalke 04 liegen nach einem klassischen Fehlstart die Nerven blank. "Wir sind Freiwild und zum Abschuss freigegeben, wenn es nicht läuft", schimpfte Torhüter Frank Rost nach der deprimierenden 0:3-Niederlage beim VfL Wolfsburg: "Man muss sich immer dummes Gelaber von Journalisten anhören." Während die Niedersachsen den Vorstoß auf Platz zwei bejubelten, stecken die Gelsenkirchener trotz ihrer Millionen-Investitionen vor dem UEFA-Cup-Start am Donnerstag vorerst im Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga fest und beklagen des schlechtesten Start seit elf Jahren.

Rosts heftige Reaktion zeigte, wie sehr der Druck der Erwartungen auf den Schalkern lastet. Der Keeper hatte mit einem schweren Patzer den ersten von Marian Hristows zwei Treffern (30./40.) ermöglicht und sah auch bei Diego Klimowicz' (89.) Tor nicht gut aus. Im Premiere - Interview sagte er: "Klar wissen wir, dass wir scheiße waren." Und einmal wütend, redete er sich später weiter in Rage: "Wenn das meine Schuld ist und wir wegen mir verloren haben, ist mir das wurscht. Fußball ist schließlich ein Mannschaftssport." In der Tat war Rosts Fehler nicht der einzige im Schalker Spiel. Es mangelte vor allem an einem konstruktiven Aufbau im Mittelfeld, am Spiel über Außen und am Umschalten auf Defensive nach missglückten Angriffen.

Die Fehlerliste war lang, die Jupp Heynckes aufzählen musste. Und nur mit Mühe setzte sich der Trainer mit hochrotem Kopf gegen das Anspruchsdenken der Fans zur Wehr. "Es ist absurd zu glauben, wenn man drei, vier Neue holt, dass man dann ein Meisterteam hat", mahnte der Coach und forderte: "Wir müssen Geduld haben. Das muss erst zusammenwachsen." Den nach drei Punkten aus vier Spielen weiter wachsenden Druck verspürt er trotzdem: "Es muss sich schleunigst etwas ändern."

Seite 1:

Hängen im Schacht bei Schalke

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%