Archiv
Torwart Enke will wieder in die Bundesliga

Teneriffa/Düsseldorf (dpa) - Auf dem Fußball-Transfermarkt herrscht Hochkonjunktur. Während es Bayern Münchens Keeper Oliver Kahn offenbar ins Ausland drängt, liebäugelt Torwart-«Paradiesvogel» Robert Enke mit einer Rückkehr in die Bundesliga.

Teneriffa/Düsseldorf (dpa) - Auf dem Fußball-Transfermarkt herrscht Hochkonjunktur. Während es Bayern Münchens Keeper Oliver Kahn offenbar ins Ausland drängt, liebäugelt Torwart-«Paradiesvogel» Robert Enke mit einer Rückkehr in die Bundesliga.

«Es gibt Kontakte nach Deutschland. Und bei dem einen oder anderen Club wird ja noch ein Torwart gebraucht», sagte der 26-jährige frühere Profi von Borussia Mönchengladbach in einem dpa-Gespräch. Bis zum Saisonende ist Enke noch vom FC Barcelona an den spanischen Zweitligisten CD Teneriffa ausgeliehen, wo er sich nach Anfangsproblemen als Stammtorwart etabliert hat und am vergangenen Wochenende mit einem Sieg bei Sporting Gijon zum Klassenerhalt beitrug.

«CD Teneriffa hat ihm einen Dreijahresvertrag angeboten. Es gibt aber auch Interessenten aus Deutschland, Spanien und Italien», berichtete sein Manager Jörg Neblung. Allerdings möchte der frühere U21-Nationaltorwart, der auch schon bei Benfica Lissabon engagiert war, am liebsten in seiner Wahlheimat Spanien bleiben oder nach Deutschland zurückkehren. Schließlich ist sein Gastspiel beim türkischen Erstligisten Fenerbahce Istanbul, der ihn im vergangenen Jahr vom FC Barcelona ausgeliehen hatte, noch in unangenehmer Erinnerung. Nach nur einem Spiel im Team von Trainer Christoph Daum ergriff Enke die Flucht vom Bosporus und löste den Kontrakt.

«Einige haben gesagt, dass ich den Schwanz eingezogen habe, doch das interessiert mich nicht. Ich musste die Entscheidung so für mich treffen», sagte Enke, der danach gesperrt war und erst in diesem Winter auf die Kanarischen Inseln wechseln durfte, über den Tiefpunkt seiner Karriere. «Es war eine sehr schwierige Zeit. Ich habe viel Geld verloren, fühle mich aber jetzt wieder wohl im Tor», so Enke, der nach dieser Eskapade auch aus Barcelona kein Gehalt mehr bekam.

Das Leih-Engagement bei CD Teneriffa kompensiert den Verlust in siebenstelliger Euro-Höhe nicht. Eine Festanstellung beim spanischen Zweitligisten würde ihn ebenfalls nicht auf sein altes Gehaltslevel hieven. Eine Rückkehr zum FC Barcelona, bei dem er noch bis 2005 unter Vertrag steht, würde ihn sportlich nicht weiterbringen («Ich glaube nicht, dass Barca mit mir plant»), finanziell aber entschädigen. Schließlich würde er zumindest für ein Jahr schätzungsweise 3,1 Millionen Euro kassieren. «Egal, was mit Blick auf die nächste Saison passieren sollte: Ich habe auf jeden Fall kein Geld zu verschenken», sagte der 1,86 m große Torwart und fügt an: «Und wenn nichts geschieht, trainiere ich ab Juli wieder in Barcelona.»

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%