Archiv
Tote und Verletzte bei Blitzeis-Unfällen

Blitzeis und Eisregen: Bei hunderten Unfällen auf eisglatten Straßen sind am Freitag in Deutschland mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen, Dutzende wurden verletzt. Im oberbayerischen Pfaffenhofen an der Ilm kam ein 64-jähriger Mann auf Glatteis ums Leben.

dpa HAMBURG. Blitzeis und Eisregen: Bei hunderten Unfällen auf eisglatten Straßen sind am Freitag in Deutschland mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen, Dutzende wurden verletzt. Im oberbayerischen Pfaffenhofen an der Ilm kam ein 64-jähriger Mann auf Glatteis ums Leben.

Im thüringischen Stadtilm wurde ein 19-Jähriger tödlich verletzt, als er auf glatter Straße mit seinem Auto ins Schleudern geriet und gegen einen Baum und einen Strommast prallte. Nach Polizeischätzungen entstand allein in Bayern und Baden- Württemberg ein Schaden von rund 750 000 Euro.

Auf der A sieben in Schleswig-Holstein verursachte plötzlich einsetzender Hagelschlag eine Massenkarambolage von 15 Fahrzeugen - neun Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer. Die Autobahn Richtung Norden wurde vorübergehend voll gesperrt, es bildeten sich kilometerlange Staus. Auch in Brandenburg kam es zu zahlreichen Unfällen auf eisglatten Straßen mit mindestens 13 Verletzten.

In vielen bayerischen Orten wurde der Schulunterricht abgesagt. Krankenhäuser mussten reihenweise Arm- und Beinbrüche behandeln. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf mindestens eine halbe Million Euro.

In der Nähe von Regensburg verunglückte ein Linienbus auf abschüssiger Strecke, bei Eggenfelden rutschte ein Auto in einen Schulbus. In Landshut und anderen Gebieten Niederbayerns wurden die Schulbusse wegen der Glätte angewiesen, ihre Fahrten abzubrechen und stehen zu bleiben. Im Raum Würzburg war ein höher gelegener Stadtteil nicht mehr zu erreichen, nachdem Sprühregen gefroren war und die Straßen in gefährliche Rutschbahnen verwandelt hatte.

Auf baden-württembergischen Straßen krachte es mehr als 220 Mal, mindestens zehn Menschen wurden schwer verletzt. Allein im Nagoldtal ereignete sich eine Serie mit 40 Unfällen. Der Sachschaden wurde auf gut eine Viertel Million Euro geschätzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%