Archiv
Toys R Us streicht 1 900 Stellen

Der größte US-Spielzeughändler Toys"R"US, Inc. plant im Rahmen seiner Umstrukturierungen Stellenstreichungen und die Schließung von Geschäften.

rtr PARAMUS/NEW YORK. Insgesamt sollen 1900 Arbeitsplätze abgebaut und 64 Läden geschlossen werden, teilte der in Paramus im US-Bundesstaat New Jersey ansässige Konzern am Montag mit. 37 der Kids "R" Us- und 27 der Toys "R" Us-Läden sollen nach Konzernangaben geschlossen und Stellen in den einzelnen Läden sowie am Hauptsitz gestrichen werden. Die Umstrukturierungen sollen die Profitabilität des Unternehmens steigern. Analysten bezeichneten die Maßnahmen als förderlich für den Unternehmensgewinn. Die Aktie des Konzerns stieg im Handelsverlauf an der Wall Street um mehr als sieben Prozent auf 20.18 Dollar.

Das neu eingeführte Laden-Konzept "Mission Possible", das statt des Supermarkt-Zuschnitts eine Aufteilung in Themenbereiche und die Anordnung als Rennbahn beinhaltet, habe nach Worten von Toys "R" Us-Chef John Eyler für die von der Schließung bedrohten Läden finanziell keinen Sinn gemacht. "Nach unserer Beurteilung wäre die Investition einer bedeutenden Summe zur Renovierung dieser Geschäfte zum Mission Possible-Format nicht klug", sagte er. Eyler ziehe es vor, die Investitionen auf diejenigen Läden zu konzentrieren, die höhere Erträge abwerfen würden.

Toys "R" Us erwartet, in Folge der Maßnahmen 2002 den Vorsteuergewinn um etwa 25 Mill. Dollar und 2003 um rund 45 Mill. Dollar zu steigern. Zudem solle so der Cash-Flow ausgebaut werden, während sich die Personalkosten um 30 Mill. Dollar verringern dürften, hieß es weiter. Analysten sagten, dass durch die Restrukturierung die Leistung des Konzerns zunehmen werde. Er halte die Umstrukturierung für konstruktiv, sagte Donald Trott, Analyst bei Jefferies & Co. "Wir gehen davon aus, dass sie den Gewinn ab dem im Februar beginnenden Geschäftsjahr um acht Cent je Aktie steigert." Im Jahr darauf erwarte er einen weiteren Gewinnzuwachs von sechs Cent je Aktie. "Er (Eyler) veredelt das Unternehmen", sagte Trott weiter.

Die Zahl der Mitarbeiter von Toys "R" Us beläuft sich nach Angaben der Unternehmensdaten-Internetseite Hoover´s.com auf aktuell 69 000 Angestellte. Damit macht die Zahl der geplanten Entlassungen einen Anteil von drei Prozent aus. Toy "R" Us ist zurzeit mit 1609 Geschäften weltweit vertreten, wovon sich 703 in den USA befinden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%