Transponder ermöglichen reibungslosen Informationsaustausch im Vorübergehen
Metallische Merker bieten Chancen in der Logistik

Kleine Metallstreifen, so genannte Transponder, machen Barcodes Konkurrenz. Während die von Supermarktkassen bekannten Strichcodes einzeln gescannt werden müssen, läuft bei Transpondern die Erfassung der Informationen vollautomatisch - eine für logistische Prozesse äußerst verlockende Perspektive.

DÜSSELDORF. Sie sind klein, aus Metall und senden selbst durch Hindernisse: Transponder. Wann immer die Streifen in die Nähe eines Lesegerätes kommen, melden sie ihre Identifikationsnummer. Bibliotheken nutzen solche Systeme, um die Ausleihe zu vereinfachen: Bücher müssen nicht mehr einzeln erfasst werden, sondern der Kunde läuft einfach mit seinem Stapel Bücher am Lesegerät vorbei zur Tür hinaus. Die Registrierung von Büchern und Personen erfolgt automatisch.



Eine solche Transponder-Anwendung, die von der deutsch-amerikanischen Firma Checkpoint Meto entwickelt wurde, wird derzeit an sieben amerikanischen Bibliotheken eingesetzt. In Deutschland ist man davon noch weit entfernt: Stückkosten von zwei DM pro Transponder sind den finanziell darbenden Bibliotheken zu hoch für eine Einführung der Technologie. In Amerika tragen bekannte Sponsoren die Kosten.



Anwendungen der Transponder im großen Stil würden die Technik verbilligen. Verfechter der Transpondertechnik setzen auf Anwendungen in der Logistikbranche. So könnten die Identifikationsssysteme helfen, in Großlagern die Warenströme zu dirigieren - bislang noch eine Domäne der Barcodes. Eine starke Konkurrenz, denn Barcodes finden sich auf jeder Ware, sie sind billig anzubringen und zudem standardisiert. Das kann man von den Transpondern noch nicht behaupten. Nur wenige Transponder-Systeme haben es auf den Massenmarkt abgesehen.



Einsatzgebiete sind vielfältig



Ein Dutzend Anbieter-Firmen ist dennoch von der zukunftsträchtigen Transponder-Technik überzeugt. Die Einsatzgebiete sind vielfältig: Man findet die Minimetalle vor allem in der berührungslosen Zugangskontrolle und Zugangssicherung, also auch der Wegfahrsperre im Auto. In Kooperation mit Checkpoint Meto erforscht man am Fachbereich Logistik der Universität Dortmund den Nutzen von Transpondern. Ein Ergebnis: Sie könnten dazu führen, dass der Wareneingang automatisch palettenweise erfasst werden könnte, auch wenn auf den Paletten unterschiedliche Waren eingeschweißt sind. Das zeitraubende Abtasten mit einem Scanner wie bei den Barcodes würde entfallen.



Gegenüber dem einmal gedruckten Barcode hätte der Transponder noch einen weiteren Vorteil aufzuweisen. Wo ein Chip die ID-Nummer speichert, ist meistens Platz für weitere Informationen, können Daten verändert oder ergänzt werden. Diese Flexibilität soll den Transpondern Auftrieb bescheren. Nach Schätzungen des Vereins zur Föderung innovativer Verfahren in der Logistik sind derzeit 100 Millionen Transponder im Einsatz. Bis zum Jahre 2004 sollen es eine Milliarde sein.



Auf solche Massen zielt das Spider- System von Wireless Mountain. Es arbeitet mit mehreren im Raum verteilten Stationen, den so genannten Spider Readern. Sie orten die Signale der Transponder ("Spider Tags"), die in einem Umkreis von 50 Metern genau lokalisiert werden können. Bis zu einer Milliarde Kennnummern sollen so verwaltet werden können, was nach Angaben von Wireless Mountain ausreichend sei, um das komplette Inventar eines Krankenhauses zu erfassen - Patienten inklusive. Über einen Web-Browser tauchten Patienten farbcodiert nach Krankheitsgattungen in einer Gebäudekarte auf, ebenso die womöglich lebenswichtigen Maschinen und Ressourcen. So solle das Personal bei einem Notfall schneller und präziser reagieren können, hofft man bei Wireless Mountain.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%