Traum erfüllt sich
Klitschkos Kampf gegen Lewis endlich perfekt

Nach monatelangem Tauziehen sind die Ringseile für einen Kampf von Vitali Klitschko gegen Box-Weltmeister Lennox Lewis nunmehr endlich gespannt. Der Brite wird seinen WM-Titel im Schwergewicht nach Version des World Boxing Councils (WBC) spätestens im Dezember dieses Jahres gegen den Ukrainer aufs Spiel setzen. Beide Profis hätten den Vertrag unterschrieben, teilte die Hamburger Universum Box-Promotion am Montag mit.

HB/dpa HAMBURG. "Nach den langen Verhandlungen bin ich überglücklich, dass diese Auseinandersetzung nun endlich im Ring ausgetragen wird", sagte Promoter Klaus-Peter Kohl. Der Austragungsort ist noch nicht entschieden. Höchstwahrscheinlich wird aber in den USA geboxt.

An ein erfolgreiches Ende der zähen, auch von juristischen Mitteln begleiteten Verhandlungen war lange nicht zu denken gewesen. Der 37- jährige Lewis hatte sich immer wieder gegen einen Fight gegen den Zwei-Meter-Mann aus der Ukraine ausgesprochen und mehrmals andere Gegner wie unter anderem Mike Tyson ins Spiel gebracht. Ende November letzten Jahres war der Millionen-Fight sogar schon als perfekt gemeldet und für den April terminiert worden, ehe das Gerangel von vorn los ging.

Nunmehr gab es offensichtlich einen Kompromiss. "Mit Ausdauer und Diplomatie kann man im Box-Geschäft etwas erreichen", ließ Kohl vielsagend wissen. Demnach wird Klitschko vor seinem Duell gegen Lewis am 21. Juni in Los Angeles den zweiten Hauptkampf in der Veranstaltung neben dem Fight zwischen Lewis und dem Kanadier Kirk Johnson bestreiten. Sein Gegner steht noch nicht fest.

Klitschko hat seine Vorbereitungen auf den Kampf im Lewis-Programm bereits begonnen, sieht diesen offensichtlich aber nur als Intermezzo auf dem Weg zum großen Ziel an. "Ich bin aufgeregt, in Los Angeles zu boxen - und dann gegen Lennox Lewis. Damit kann ich eins meiner großen sportlichen Ziele verwirklichen: Gegen einen großen Champion um die Weltmeisterschaft boxen", bekannte er.

Der Ex-Weltmeister darf sich auf die größte Millionen-Börse seiner Karriere freuen. Über die Höhe wurde nichts mitgeteilt. Aber schon im November letzten Jahres, als erstmals eine Einigung bekannt gegeben worden wurde, war von drei Mill. Dollar für Herausforderer Klitschko und zehn Mill. für Titelverteidiger Lewis die Rede.

WBC-Champion Lewis hat von 43 Profi-Kämpfen nur zwei verloren. 31 Mal gewann er durch K.o. Sein letzter spektakulärer Ringauftritt liegt fast ein Jahr zurück, als er am 8. Juni 2003 Mike Tyson in Memphis in Runde acht k.o. schlug.

Klitschkos Bilanz weist 32 Siege in 33 Kämpfen aus. Auch er beendete 31 Auseinandersetzungen vorzeitig. Der 31-Jährige hatte seinen internationalen Titel der World Boxing Association (WBA) zuletzt am 23. November 2002 in Dortmund gegen Larry Donald (USA) durch K.o. in der 10. Runde verteidigt und damit die Voraussetzung für den Kampf gegen Lewis erfüllt.

Der promovierte Sportwissenschaftler war von Juni 1999 bis April 2000 schon einmal Weltmeister der World Boxing Organization (WBO). Diesen Titel hatte von Oktober 2000 bis zum März 2002 sein Bruder inne. Der "kleine" Klitschko verlor seinen Titel am 8. März in Hannover mit einer K.o.-Niederlage in der 2. Runde gegen den Südafrikaner Corrie Sanders.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%