Treffen allerdings noch in diesem Jahr
Nordkoreas Staatschef Kim verschiebt Besuch nach Südkorea

rtr SEOUL. Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Il will einer Agenturmeldung zufolge seinen Besuch in Südkorea auf die zweite Jahreshälfte verschieben. Nach der Reise des südkoreanischen Präsidenten Kim Dae Jung in Nordkorea werde es in diesem Jahr auf jeden Fall einen Gegenbesuch geben, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag unter Berufung auf ein Mitglied der Obersten Volksversammlung Nordkoreas. In der ersten Jahreshälfte sei ein Besuch jedoch schwierig. Kim sollte ursprünglich im Juni in die südkoreanischen Hauptstadt Seoul reisen, genau ein Jahr nach dem Besuch von Südkoreas Präsidenten im nordkoreanischen Pjöngjang.

Die beiden koreanischen Staaten befinden sich nach Ende des Korea-Kriegs 1953 offiziell noch immer im Kriegszustand. Bei ihrem Treffen im vergangenen Jahr hatten die beiden Staatschefs jedoch erste Schritte zur Versöhnung eingeleitet und eine Wiedervereinigung erörtert. US-Präsident George Bush hatte Kim Dae Jung bei einem Treffen im März seine Skepsis gegenüber dem nordkoreanischen Staatschef zum Ausdruck gebracht. Zudem sagte Bush, es gebe derzeit keine Pläne, Gespräche mit Nordkorea über eine Verbesserung der Beziehungen aufzunehmen. Die Bush Äußerungen hatten sich auch negativ auf die Bezeihungen zwischen den beiden koreanischen Staaten ausgewirkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%