Treffen in Paris schürt Hoffnung im Nahost-Friedensprozess
Barak und Arafat wollen getrennt mit Albright beraten

ap PARIS. Auf Drängen der USA wollen der palästinensische Präsident Jassir Arafat und Israels Regierungschef Ehud Barak am (morgigen) Mittwoch in Paris mit der amerikanischen Außenministerin Madeleine Albright zusammenkommen. Zunächst waren lediglich getrennte Beratungen über die Krise im Friedensprozess und kein Treffen zwischen Barak und Arafat vorgesehen. Auch Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac empfängt beide Politiker auf deren Wunsch hin, wie der Elysee-Palast am Dienstag mitteilte.

Der amtierende israelische Außenminister Schlomo Ben-Ami erklärte, er hoffe, dass in Paris eine dauerhafte Beendigung der Unruhen herbeigeführt werden könne. Bei Straßenkämpfen waren in den letzten Tagen mehr als 50 Menschen getötet worden waren, vor allem Palästinenser. Eine am frühen Dienstagmorgen vereinbarte Feuerpause wurde wenige Stunden später gebrochen. Albright teilte in der Nacht zum Dienstag mit, US-Präsident Bill Clinton habe sie angesichts der Eskalation der Gewalt im Nahen Osten gebeten, Barak und Arafat einzuladen. Beide hätten zugestimmt.

Israelis und Palästinenser müssten zusammenarbeiten, um den Friedensprozess weiter voranbringen zu können. Clinton hatte bereits eine Zusammenkunft von Sicherheitsberatern beider Seiten angekündigt. In der Stellungnahme vom Dienstag hieß es, dieses Treffen müsse so schnell wie möglich stattfinden.

Clinton und Chirac berieten am späten Montagabend telefonisch die Einrichtung einer Untersuchungskommission über die Unruhen, wie Chiracs Sprecherin Catherine Colonna berichtete.

Derweil forderte der palästinensische Minister für internationale Zusammenarbeit, Nabil Schaath, eine internationale Truppe zum Schutz der Palästinenser. Bei einem Besuch in Paris rief er am Montag die Europäische Union auf, sich daran zu beteiligen. Die Truppe soll nach Schaaths Vorstellungen in Jerusalem und überall dort stationiert werden, wo die Palästinenser israelischen Angriffen ausgesetzt seien.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%