Trendwende beim Euro
Private Banken: Kein Grund für zu viel Pessimismus

Die privaten Banken sehen keinen Grund für übertriebenen Konjunkturpessimismus im Euro-Raum. Die Abschwächung des Wirtschaftswachstums dürfte spätestens im Frühjahr 2001 auslaufen.

dpa BERLIN. Die privaten Banken sehen keinen Grund für übertriebenen Konjunkturpessimismus im Euro-Raum. Die Abschwächung des Wirtschaftswachstums dürfte spätestens im Frühjahr 2001 auslaufen. Beim Euro habe die Trendwende eingesetzt und innerhalb von sechs bis acht Monaten rücke die Parität zum Dollar "zumindest wieder Sicht". Eine solche Kursentwicklung würde aber nur "eine gewisse Korrektur der vorangegangen Übertreibung" darstellen und sollte nicht bereits als Euro-Stärke bezeichnet werden, erklärte der Bundesverband deutscher Banken am Donnerstag in Berlin.

Für das Jahr 2000 sei inzwischen ein reales Wirtschaftswachstum von knapp 3,5 % im Euro-Raum gut abgesichert. Dies sei immerhin der kräftigste Wachstumschub in den letzten zehn Jahren. Gedämpft werde die europäische Konjunktur vor allem vom starken Anstieg der Energiepreise. Außerdem verliere die Weltkonjunktur wegen des nachlassenden amerikanischen Wirtschaftswachstums an Antriebskraft. Andererseits dürften die zu Beginn 2001 wirksam werdenden Steuersenkungen in Deutschland, Frankreich und Italien der Binnennachfrage neuen Schwung geben. Auch werde die Beschäftigung weiter zunehmen.

Rückgang der Preissteigerung 2001

Die Inflationsrate dürfte im November ihren Höhepunkt erreicht haben. Für 2001 sei mit einem spürbaren Rückgang der Preissteigerung für den Euro-Raum zu rechnen, was die reale Kaufkraft der Haushalte zusätzlich stützen werde. Für den Jahresdurchschnitt sei mit einer Inflationsrate von rund 2 % nach 2,3 % in diesem Jahr zu rechnen. Insgesamt gebe es damit auch gute Voraussetzungen für eine Geldpolitik der ruhigen Hand. Für die Europäische Zentralbank bestehe zur Zeit weder Handlungsbedarf, die Leitzinsen zu erhöhen noch zu senken.

Bedingung für eine im Frühjahr wieder einsetzende Beschleunigung des Wirtschaftswachstums sei jedoch, dass die Abkühlung der US- Konjunktur tatsächlich zu einer "weichen Landung" führe. Die Chancen stünden nicht schlecht, weil ein Rezessionsszenario aus heutiger Sicht "etwas überzogen" erscheine.

Deutsches Wirtschaftswachstum unter Euro-Durchschnitt

In Deutschland werde das Wirtschaftswachstum auch 2001 hinter dem Euro-Durchschnitt zurückbleiben. Mit einem Plus von 2,5 bis 2,75 % dürfte sich der Abstand allerdings etwas verringern. In diesem Jahr werde die Wachstumsrate von rund 3 % einen halben Prozentpunkt hinter dem Durchschnitt aller elf Euro-Staaten zurückbleiben. An der unterdurchschnittlichen Leistung werde auch die Steuerreform zunächst nichts ändern, da das Exportwachstum von der leicht abflauenden Weltkonjunktur stärker gebremst werden dürfte als in den meisten anderen Euro-Staaten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%