Trickreicher Schwimm-Star
Phelps taucht vor Journalisten ab

US-Schwimmstar Michael Phelps hat Fans und Journalisten bei seiner Ankunft in Peking ausgetrickst. Der Goldfavorit verschwand unbemerkt durch einen Nebenausgang.

US-Schwimmstar Michael Phelps hat die Bühne in Peking kurz vor Beginn der Olympischen Spiele heimlich, still und leise durch eine Seitentür betreten. "Er ist schon weg, er hat einen Nebenausgang benutzt", sagte ein Sprecher des amerikanischen Teams zu etwa 200 Fans und Journalisten, die bei der Ankunft am Flughafen am Montag vergeblich auf Phelps gewartet hatten.

Die US-Mannschaft versucht allzu viel Trubel von Phelps fernzuhalten. Der 23-Jährige will in Peking Sportgeschichte schreiben. Phelps hat achtmal Gold im Visier und würde sich damit nicht nur die Prämie von einer Million Dollar von seinem Sponsor sichern, sondern auch die Rekordmarke seines Landsmannes Mark Spitz von sieben Siegen 1972 in München überbieten.

Schon mit vier Triumphen würde Phelps seine Olympiasammlung auf insgesamt zehn Goldmedaillen ausweiten und sich damit zum alleinigen Rekordhalter aufschwingen. Neun Erfolge bei Olympia können Spitz, US-Leichtathlet Carl Lewis, sein finnisches Pendant Paavo Nurmi und die frühere Sowjetturnerin Larissa Latynina aufweisen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%