Triumphaler Empfang nach vorzeitigem Titelgewinn
Bremen feiert meisterlich

Werder Bremen zeigte sich auch nach dem Gewinn des vierten Bundesliga-Meistertitels meisterlich. Die Feierlichkeiten avancierten zum Triumphmarsch durch die Hansestadt.

HB BERLIN. Werder Bremen hat in standesgemäßer Manier den Gewinn des vierten Meistertitels in der Fußball-Bundesliga gefeiert. Nach einem triumphalen Empfang auf dem Bremer Flughafen, den knapp 20.000 Anhänger ihren Idolen bereitet hatten, feierte das Team im Gasthaus «Grothenns» in Arbergen im internen Kreis bis in die frühen Morgenstunden. «Irgendwelche dunklen Mächte hatten etwas vorbereitet, von dem wir nichts wussten», sagte Werder-Sportdirektor Klaus Allofs.

«Wir wollten einmal zeigen, dass wir auch feiern können», sagte Werders Marketingchef Manfred Müller. Allofs freute sich über die geheimen Vorbereitungen: «Die Überraschung ist geglückt. Für uns und für die Spieler ist dies eine tolle Sache.»

Auch die Spieler genossen den Triumphmarsch durch die Hansestadt. «Ailton gut, Werder gut, Feier gut. Alles wundervoll, es ist unglaublich», sagte der Torjäger, der am Samstag mit seinem 27. Saisontor zum 3:0 die Feierlichkeiten eingeleitet hatte.

Vor der internen Feier hatten die 20.000 Fans der Mannschaft einen triumphalen Empfang beschert. Als um 21.31 Uhr die zweimotorige Chartermaschine nach einer Ehrenrunde über dem Platz auf dem Rollfeld aufsetzte, schwenkte Trainer Thomas Schaaf bereits aus dem Cockpit die Werder-Fahne. Die Fans wollte aber nur «wollen die Meister sehen.»

Schon auf der Gangway staunten die Profis, von denen sich ein Teil die Haare in den Trikotfarben grün und orange hatten tönen lassen, über die Ausgelassenheit der ansonsten als kühl verschrienen Hanseaten. «Das ist unglaublich, was hier abgeht», sagte Torhüter Andreas Reinke.

Die begeisterten Fans hatten die Flughafen-Absperrung durchbrochen und waren auf das Rollfeld gestürmt. Der frühere Manager Willi Lemke hatte zusammen mit Bremens Bürgermeister Henning Scherf die Werder-Anhänger bei Laune gehalten. Bei der nächtlichen Feier aber fehlte Lemke.

Bis Dienstag können die Profis ihren Titel genießen, dann beginnt die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. Am kommenden Sonntag findet dann die offizielle Feier am Rathaus statt. Nach dem letzten Spiel bei Hansa Rostock werden die Kicker sich mit einer letzten Feier in den Urlaub oder zur Europameisterschaft verabschieden.

Werder Bremen hatte am Samstag mit einem überzeugenden 3:1-Erfolg den Titelverteidiger FC Bayern München entthront und sich vorzeitig den Meistertitel der Saison 2003/2004 gesichert - zum vierten Mal nach 1965, 1988 und 1993. Mit neun Punkten Vorsprung kann Bremen nicht mehr vom Spitzenplatz verdrängt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%