Trotz 1:6-Niederlage gegen Kanada
Deutsche Puckjäger dem Wunschziel nahe

Trotz einer lustlosen Vorstellung gegen Titelverteidiger Kanada ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Tschechien fast schon am Ziel ihrer Wünsche. Auch die 1:6 (0:3, 1:2, 0:1)-Pleite gegen den 22-maligen Weltmeister am Sonntagabend schmälerte nicht die glänzende Ausgangsposition der DEB-Auswahl, die sie sich am Samstag mit dem 3:1 über Österreich verschafft hatte.

HB PRAG. Denn nach dem 3:1-Sieg gegen Österreich am Samstag liegt die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) mit drei Punkten hinter WM-Gastgeber Tschechien (8) und Kanada (7) auf dem dritten Platz der Gruppe E. Ein Punkt im letzten Zwischenrundenspiel am Dienstag (16.15 Uhr/live im DSF) gegen die Schweiz reicht selbst im ungünstigsten Fall zum fünften WM-Viertelfinaleinzug in Folge.

Sollte die deutsche Mannschaft die Eidgenossen von der WM verabschieden, bliebe sie zudem in der Weltrangliste auf jeden Fall vor den derzeit neuntplatzierten Schweizern und hätte eines der in Tschechien zu holenden acht Olympia-Tickets für Turin 2006 sicher. Die letzte Niederlage gegen die Schweiz bei großen Turnieren gab es 1992 in Prag, zum Start der WM-Vorbereitung gelangen vor einem Monat ein 2:2 und ein 3:2.

Sollten die Konkurrenten Österreich und Lettland am Montag (16. 15 Uhr) unentschieden spielen, wäre das Zach-Team bereits vor seiner letzten Partie aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegenüber beiden qualifiziert. "Es ist sehr, sehr eng in dieser Gruppe. Die Plätze sind hart umkämpft", sagte Zach: "Ich rechne erst am letzten Spieltag mit einer Entscheidung."

Die Ausgangslage schien sich vor dem bisher schwächsten Turnierauftritt am Sonntagabend auch in den Köpfen der deutschen Spieler eingenistet zu haben. "Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen. Die Kanadier sind stark vor beiden Toren", erklärte Bundestrainer Hans Zach vor der Partie und warnte vor allem vor Torjäger Dany Heatley. Eine Revanche für die knappe Viertelfinal-Niederlage ggen Kanada, da mit acht Weltmeistern von 2003 antrat, bei der vorigen WM war aber nie in Reichweite.

Seite 1:

Deutsche Puckjäger dem Wunschziel nahe

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%